11.06.2024

Weltbild

Schweizer Geschäft nicht von Insolvenz betroffen

Bereits zum zweiten Mal in seiner Geschichte hat der Deutsche Weltbild-Verlag Insolvenz angemeldet. Das Geschäft von Weltbild Schweiz laufe reibungslos weiter, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.
Weltbild: Schweizer Geschäft nicht von Insolvenz betroffen
Der Hauptsitz von Weltbild in Augsburg. (Bild: Keystone/EPA/Karl-Josef Hildenbrand)

Die Abläufe von Weltbild Schweiz seien in eigenständigen Strukturen parallel zu den Prozessen in Deutschland aufgestellt. Damit könne man den Kunden online wie offline das gewohnte Einkaufserlebnis bieten. Weltbild Schweiz bietet auf seiner Website und in 24 Filialen in der Deutschschweiz Bücher, eBooks sowie Deko-, Hobby- und Freizeitartikel an.

Am Montag hatte die WB D2C Group für ihre deutsche Tochtergesellschaft Weltbild GmbH & Co. KG beim Amtsgericht Augsburg einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Mit dem Schritt solle eine grundlegende Sanierung des deutschen Geschäfts eingeleitet und dabei ein Fokus auf ein stärker kundenzentriertes Online-Geschäft gelegt werden, so die Mitteilung. (sda/nil)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Josef Furrer
08.07.2024 10:22 Uhr
Reibungslos ? Seit 2 Wochen können keine EBooks gekauft werden. Keine entsprechende Information auf der Homepage..
Marlis Sieber
22.06.2024 14:17 Uhr
Von reibungslos kann keine Rede sein .Online funktioniert schon 1Woche überhaupt nichts.
Bruno Greber
14.06.2024 12:55 Uhr
Weltbild.ch kann seit Tagen keine Ebooks liefern.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probe-Exemplar bestellen.