10.04.2019

Solothurner Filmtage

Seraina Rohrer geht nach acht Jahren

Seraina Rohrer verlässt die Solothurner Filmtage nach acht Ausgaben. Ihre Nachfolge steht noch nicht.
Solothurner Filmtage: Seraina Rohrer geht nach acht Jahren
Startet neu in der Chefetage der Kulturstiftung Pro Helvetia: Seraina Rohrer: (Bild: Tim X Fischer)

Seraina Rohrer, seit 2011 Direktorin der Solothurner Filmtage, wird Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia und Leiterin des neuen Bereichs Innovation und Gesellschaft. Ihre Nachfolge werde vom Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft Solothurner Filmtage geregelt, der die Stelle ausschreiben wird, wie er in einer Mitteilung schreibt.

«Wir gratulieren Seraina Rohrer zur neuen Position bei Pro Helvetia und wünschen ihr viel Erfolg», lässt sich Felix Gutzwiller, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft Solothurner Filmtage zitieren. «Im Namen des Vorstandes danke ich Seraina Rohrer für ihr grosses Engagement, ihre Kreativität, Motivation, Vision und Kompetenz, die sie voll und ganz in den Dienst der Solothurner Filmtage gestellt hat. Sie hat die Werkschau des Schweizer Films professionalisiert und Brücken in die West- und Südschweiz sowie ins Ausland geschlagen. Seraina Rohrer hat das Festival verjüngt, geöffnet und immer wieder zur Plattform von Diskussionen gemacht».

Rohrer übernahm die Direktion der Solothurner Filmtage 2011. Während acht Ausgaben verantwortete sie Programm und Organisation der Werkschau des Schweizer Films. Die heute 41-Jährige führte neue Sektionen wie «Upcoming» und das «Future Lab» ein und gab damit dem Nachwuchs und innovativen audiovisuellen Formaten einen prominenten Platz. Mit dem Spezialprogramm «Fokus» stärkte sie zudem den Blick über die Landesgrenzen.

Nach Festival-Gründer Stephan Portmann und seinem Nachfolger Ivo Kummer stand mit Seraina Rohrer erstmals eine Frau an der Spitze der Solothurner Filmtage. Vorher arbeitet die promovierte Filmwissenschaftlerin unter anderem als Kuratorin, freie Publizistin und Dozentin im In- und Ausland, leitete mehrere Jahre das Pressebüro des Locarno Film Festival und war in den 1990er-Jahren Mitbegründerin eines Internet-Startups für Schweizer Musikerinnen und Musiker. 

«Ich verlasse die Solothurner Filmtage mit dem Wissen, dass die Werkschau gut aufgestellt ist. Die letzten acht Jahre waren geprägt von unzähligen Höhepunkten vor und hinter den Kulissen. Dem grossartigen Team danke ich von Herzen. Ich sehe meine neue Aufgabe als natürlichen Schritt in meinem Engagement für die Schweizer Kultur und freue mich bei Pro Helvetia einen neuen zukunftsträchtigen Bereich aufzubauen», so Seraina Rohrer, scheidende Direktorin der Solothurner Filmtage. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211018

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.