30.03.2017

Sechseläuten

Steffi Buchli kommentiert neu Bööggverbrennen

Die SRF-Sportreporterin bekommt eine zusätzliche Aufgabe und moderiert zum ersten Mal den Zürcher Traditionsanlass. Die 38-Jährige sagt gegenüber persoenlich.com, wie sportlich nun die dreistündige Liveübertragung wird.
Sechseläuten: Steffi Buchli kommentiert neu Bööggverbrennen
SRF-Sportreporterin Steffi Buchli: «Ich kann bei meiner Premiere sicher meine Live-Erprobtheit in die Waagschale werfen». (Bilder: SRF/Oscar Alessio)

Am Montag, 24. April, ist es wieder so weit. Rund 3500 Zünfter aus der Stadt Zürich nehmen mit ihren historischen und farbenfrohen Kostümen, ihren Zunft-Musikgesellschaften und ihren geladenen Ehrengäste am Sechseläuten-Umzug teil. Dabei ist das Ziel der Sechseläutenplatz am Bellevue. Neu moderiert Steffi Buchli – zusammen mit dem Zünfter Anthony Welbergen – die dreistündige Liveübertragung auf SRF 1 sowie auf srf.ch/sechselaeuten, wie es in einer Mitteilung heisst.

Als Höhepunkt dieses Grossereignisses wird pünktlich um 18 Uhr der Scheiterhaufen mit dem Böögg angezündet. Je schneller das Feuer brennt und der Böögg explodiert, desto schöner soll der Sommer werden.

Frau Buchli, wird nun das Sechseläuten zur neuen Sportdisziplin erkoren?

Das wär was! Der Aufnahme ins Olympische Programm stehen allerdings noch ein paar Hürden im Weg. Obschon jedesmal ein Gastkanton mitmacht, fehlen noch ein paar wenige Länder, die auch Bööggen verbrennen.

Wie werden Sie das Sechseläuten kommentieren – ganz sportlich? 

Ich höre mich gerade laut schreien: «Der Knaaaaaaaaaalllll, das ist er, grossartig! Der Knaaaaaaalllll!». So in der Lautstärke eines brasilianischen Fussball-Kommentators. Nein, so wird es nicht werden, jedem Event seine Tonalität. Aber ich kann bei meiner Premiere sicher meine Live-Erprobtheit in die Waagschale werfen. Die Erfahrung aus dem Sport hilft mir also schon.

Wann hat es Sie persönlich das letzte Mal «verjaggt»?
Ach, immer mal wieder. Ich bin recht emotional. Aber genauso schnell wie ich ausflippe, bin ich auch wieder auf Normalpuls.


Das Zentralkomitee der Zünfte Zürichs (ZZZ) lädt seit Jahren einen Gast ans Sechseläuten nach Zürich ein. Dieses Jahr ist der Kanton Glarus, nach 1995, zum zweiten Mal dabei. Unter dem Motto: «Glarnerland – einfach grandios» präsentiert sich der Kanton am Sechseläuten von seiner besten Seite. Dem Regierungspräsidenten des Gastkantons gebührt jeweils die Ehre, den Scheiterhaufen um 18 Uhr anzuzünden. Neben dem Gastkanton laden die Zünfte viele prominente Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft ein. Einige davon werden im Gespräch mit den SRF-Moderatoren auf den grossen Knall warten.

Der 33-jährige Ko-Kommentator Anthony Welbergen (siehe Bild unten) ist seit 2011 Mitglied bei der Zunft zur Schneidern und fungierte vorher aktiv als Obmann der Schneidergesellen sowie der Interjungzünftigen Vereinigung IZV.

5787574

Unter dem Hashtag #srfböögg können alle – ob die Zuschauer zu Hause, am Strassenrand oder die aktiven Zünfter und Ehrengäste – ihre ganz persönlichen Sechseläuten-Momente teilen und so interaktiv am Event dabei sein. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Guido Bruni, 24.04.2017 16:40 Uhr
    es ist fast eine Schande, wie mangelhaft die Kommentare von Steffi Buchli und dem Co-Kommentator geplaudert wrden. Viele Musikvereine aber auch Persönlichkeiten werden schlicht und einfach nicht namentlich erwähnt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20190916

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.