08.11.2017

Hochschule Luzern

Von der Malerei zur virtuellen Realität

In der Ausstellung «Panorama Digital» in Luzern treffen ab dem 18. November analoge und digitale Welten aufeinander.
Hochschule Luzern: Von der Malerei zur virtuellen Realität
«Täglicher Kampf um Menschenleben – 360-Grad-Film aus dem Schockraum» zeigt Ärzte am Unispital Zürich, die um einen schwer verletzten Mann ringen. (Bild: Christophe Merkle)

«Immersion» ist das Zauberwort der digitalen Medienbranche: 360-Grad-Filme und verwandte Formate sollen dem Publikum das Gefühl geben, buchstäblich in die virtuelle Welt einzutauchen. «Viele Menschen empfinden das immersive Potenzial dieser Technologien als völlig neuartig», wird Yasemen Büyükberber vom Departement Design & Kunst der Hochschule Luzern in einer Mitteilung zitiert. «Dabei greifen sie oft nur auf alte Ideen zurück und erweitern diese mit digitalen Mitteln.»

Diese These kann in der Ausstellung «Panorama Digital – Von der Malerei zur virtuellen Realität» im Bourbaki Panorama überprüft werden. Hier lässt Büyükberbers Team von der Forschungsgruppe Visual Narrative analoge und digitale virtuelle Welten aufeinandertreffen: Ab dem 18. November beherbergt das titelgebende Panorama im Herzen Luzerns 360-Grad-Filme und weitere visuelle Arbeiten von Design & Kunst.

Gemeinsam mit SRF 360-Grad-Filme erforschen

Die Besucher der Ausstellung erhalten nicht nur Einblicke in verschiedene Formen virtueller Realitäten. Mittels Virtual-Reality-Brillen oder Smartphones können sie einige der Exponate auch selbst testen, beispielsweise «Täglicher Kampf um Menschenleben – 360-Grad-Video aus dem Schockraum». Der Kurzfilm von Christophe Merkle, Absolvent des Master-Studiengangs Film, ist Teil eines von der Kommission für Technologie und Innovation des Bundes geförderten Projekts. Darin erforschen die Hochschule Luzern und das Schweizer Fernsehen SRF gemeinsam, wie Filmschaffende das junge Medium einsetzen können, um Geschichten zu erzählen.

Das Forschungsteam von Design & Kunst wird in den nächsten anderthalb Jahren deshalb mit
SRF ein Nachschlagewerk für entsprechende Film-Produktionen kreieren. Dieses soll die Basis für ein 360-Grad-Film-Wiki mit internationaler Ausstrahlung bilden. Ziel ist, dem Schweizer Fernsehen ein Fundament für das Medium zu liefern, während die Forschenden der Hochschule Luzern ihre Erkenntnisse fortlaufend in der Praxis überprüfen können.

Weitere Informationen zur Ausstellung «Panorama Digital – Von der Malerei zur virtuellen Realität», die vom 18. November bis 3. Dezember dauert, gibt es hier. (pd/cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar