22.06.2017

Curdin Janett

Von der salzigen Werbung zum würzigen Käse

Er war neun Jahre lang CEO von Publicis, hat aus Orange Salt gemacht und war Schweizer Werber des Jahres 2015. Jetzt hat der 47-Jährige den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt, in einer Branche, für die er in seiner 20-jährigen Zeit als Werber noch nie gearbeitet hat.
Curdin Janett: Von der salzigen Werbung zum würzigen Käse
«Wenn ich die Werbebranche jetzt schon vermissen würde, müsste ich mir Gedanken machen», sagt Curdin Janett. (Bilder: zVg.)
von Marion Loher

Curdin Janett hat es getan: Er hat seinen Job als CEO der grössten Werbeagentur der Schweiz an den Nagel gehängt und sich selbstständig gemacht. Nicht in der Werbebranche, sondern weit weg davon. Der 47-Jährige, der unter anderem für das Rebranding von Orange zu Salt mit dem Titel «Werber des Jahres 2015» ausgezeichnet wurde, ist unter die Käser gegangen. Obwohl – ganz richtig ist das nicht. «Ich kann leider nicht käsen», sagt er, «aber ich kann eine Marke kreieren, die innovativen Qualitäts-Käsereien eine Stimme verleiht.»

Gemeinsam ins Abenteuer gestürzt

Käseliebhaber ist Janett seit «ich denken kann». Wenn er nur ein Lebensmittel auf eine Insel mitnehmen dürfte, wäre der Entscheid in Sekundenbruchteilen gefällt, sagt der Rheintaler mit Engadiner Wurzeln und lacht. Die Idee, Käse zu produzieren und zu verkaufen, sei vor gut zwei Jahren entstanden. «Aber ich habe sie immer wieder zur Seite gelegt – bis letztes Jahr alles stimmte.» Janett lernte Michael Fankhauser kennen, sein heutiger Compagnon in diesem «Abenteuer». Fankhauser war Uhrenmanager und auch kein Käser, doch auch er hatte bereits eine Käse-Idee und war damit beschäftigt, sie umzusetzen. «Da haben wir kurzerhand entschieden, die Ideen zu fusionieren und loszulegen», erzählt Janett.

Bildschirmfoto 2017-06-21 um 12.15.53

Curdin Janett (rechts) und sein Compagnon Michael Fankhauser.

Ende September 2016 hat Janett nach neun Jahren sein Pult bei Publicis geräumt und kurz darauf zusammen mit Fankhauser seine neue Arbeit in Angriff genommen. «Etwas pathetisch ausgedrückt wollen wir mithelfen, das Käsehandwerk in der Schweiz zu erhalten», sagt der ehemalige Werber. In diesem Markt werde immer mehr industrialisiert, pasteurisiert und rationalisiert. Die kleinen Käsereien verschwänden, die Milchbauern ächzten. «Alles, um foliengereiften, pasteurisierten Käse herzustellen, der den guten Ruf des Schweizer Käses schädigt», kritisiert er.

Mitten in diesem Strukturenwandel gebe es zum Glück auch kleine, innovative Qualitäts-Käsereien, die «wunderbaren» Käse herstellten. Ihnen möchten die beiden helfen – und die Marke «Fromage Mauerhofer» war geboren. «Die Familie Mauerhofer hat ab 1770 mit Käse gehandelt. Sie hat die besten Käse selektioniert, in eigenen Natursteinkellern affiniert und danach in die Welt exportiert. Diese Tradition wollen wir weiterführen.»

Hohe Ansprüche an den Käse

Die Ansprüche der beiden Unternehmer an den Käse, den sie verkaufen, sind hoch. Die neu belebte Marke soll für Qualität stehen. «Wir verarbeiten nur frische Rohmilch», sagt Janett. «Die Tiere müssen artgerecht gehalten werden, täglich Auslauf haben und mit Gras und Heu gefüttert werden.» Ausserdem soll die Distanz zwischen Tier und dem Ort der Verarbeitung nicht mehr als zehn Kilometer betragen. «Wenn die Bauern diese Kriterien erfüllen, möchten wir sie fair entlöhnen: zwischen 80 Rappen und 1 Franken pro Liter Milch», sagt Janett. Denn: «Engagierte Milchbauern sind genauso Teil des Erfolgs wie die Käser und wir.» Der Käse reift in Burgdorf im Keller eines historischen Käsehauses. «Der Besitzer hat den alten Keller in seinen Originalzustand zurückgebaut. Ein absoluter Glücksfall für uns.»

Bildschirmfoto 2017-06-21 um 09.09.50

Bildschirmfoto 2017-06-21 um 09.10.03

Verkauft wird zunächst in der Schweiz – per Onlineshop. «Das ganze Sortiment kann einzeln oder im Abo bequem nach Hause bestellt werden«, so Janett. Bei der Zustellung habe man sich für die Post entschieden, weil «sie zu unserer Idee passt», fügt er hinzu. Geplant sind weitere Kanäle für den Vertrieb, beispielsweise Gastronomie, Fachhandel oder Catering. Ausserdem würden bereits erste Gespräche mit Distributoren im Ausland geführt.

Entscheid bislang nicht bereut

Janett ist verheiratet und Vater von zwei Kindern im Alter von fünf und sieben Jahren. Seine Familie hat ihn bei seinem Schritt in die Selbstständigkeit unterstützt. Bereut hat er ihn bislang nicht. Das Geschäft mit dem Käse ist gut angelaufen. Vermisst er die Werbebranche trotzdem ein bisschen? «Ich hatte über 20 Jahre mehrheitlich Spass in der Branche. Wenn ich sie jetzt schon vermissen würde, müsste ich mir Gedanken machen», erzählt der 47-Jährige und fügt augenzwinkernd an: «Die Verwaltungsmandate bei Hinderling Volkart sowie bei Inhalt und Form helfen auch etwas mit, die akutesten Entzugserscheinungen zu mildern.» Aber sein Fokus liege ganz klar beim Käse. «Böse Zungen könnten jetzt behaupten, ich hätte schon immer Käse verkauft», sagt er und lacht.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Mark Becher, 21.06.2017 22:51 Uhr
    Alles richtig gemacht, lieber Curdin! Werde ich umgehend probieren, die Käse. Well Done!
  • Marc Werner, 22.06.2017 10:58 Uhr
    Hallo Curdin, coole Sache > Siroop die ideale Plattform für deinen Online Shop - just call :-)
  • Daniel Moschin, 22.06.2017 16:35 Uhr
    Super coole Sache Curdin. Ich bin ja auch Käsefan
  • andy hostettler , 22.06.2017 17:31 Uhr
    Drück Dir die Daumen Curdin. Und wenn Du ein schönes Käsemesser brauchst, ich kenne da eine Ex-Werber, der macht so scharfe Teile. Lieber Gruss Andy
  • André Benker, 23.06.2017 09:26 Uhr
    'Esst Schweizer Käse' hiess einmal Claim von mir für eine Schweizer Käse-Kampagne. Ich habe eine Probe-Abo von Curdin bestellt und sage nur: Esst Schweizer Käse von Mauerhofer - ganz hervorragend!
  • Christian Reich-Tischhauser, 15.09.2017 08:57 Uhr
    Es gibt Schokolade und Pralinen. Käse von Mauerhofer sind Pralinen.
  • Steppl Tobler, 19.12.2017 20:35 Uhr
    Hey, Curdin... soeben bestellt, wie du mir geraten hast... nächstes Mal bitte um persönliche Übergabe... hahaha... see you !

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar