09.09.2021

NZZ am Bellevue

Wenn Kulinarik auf Journalismus trifft

Am Freitag öffnet das gemeinsame Gastrolokal der NZZ und des Zürcher Unternehmerduos Michel Péclard und Florian Weber seine Türen. Das Premium-Lokal ist Restaurant, Bar, Showroom und Eventstätte in einem.
NZZ am Bellevue: Wenn Kulinarik auf Journalismus trifft
«NZZ am Bellevue» soll ein Ort der Begegnung und Inspiration sein, an dem die Marke NZZ erlebbar wird. (Bild: Steven Kohl, genussfotograf.ch)

«Im ‹NZZ am Bellevue› können die Gäste Qualitätsjournalismus mit all ihren Sinnen geniessen. Und dies im Herzen der Stadt Zürich, am traditionsreichen Hauptsitz der NZZ, wo einst die gewaltigen Druckmaschinen rotierten», so NZZ-CEO Felix Graf. «Genau hier haben wir gemeinsam mit Michel Péclard und seinem Team den neuen Gastro-Treffpunkt geschaffen – ein 360-Grad-Erlebnis, das die NZZ sicht- und greifbarer werden lässt.»

Wie eine Redaktion steht das «NZZ am Bellevue» für laufend frisch und topaktuell zubereitete Inhalte – mit Fokus auf Genuss, wie es in einer Mitteilung heisst. Vom Frühstück bis zum Late-Night-Dinner serviert das Bellevue-Team täglich und fast rund um die Uhr frisch zubereitete Speisen, Getränke und Cocktails. «Mit dabei: kreativ rezeptierte Sharing Plates und Bowls, die mit herzhaftem Brot und schmackhaften Grill-Spiessli kombiniert und mit Patisserie von der Confiserie Vollenweider nebenan abgerundet werden können», wie es heisst. Die meisten Gerichte seien auch als Take-out bestellbar.

Genauso abwechslungsreich wie das Gastroangebot sei auch das Raumerlebnis. «Immersive und modernste Projektionstechnik verschmilzt mit «Visual Art», um eine einmalige 360-Grad-Welt zu erschaffen – von harmonischen Naturlandschaften am Morgen über abstrakte Geometrien am Nachmittag bis hin zu farbstarken und verspielten Mustern am Abend und in der Nacht», so der Beschrieb dazu. Das Visualisierungskonzept stammt vom Zürcher Künstlerkollektiv Projektil. Eine eigens arrangierte Hintergrundmusik unterstreicht den Charakter des Lokals und prägt die jeweilige Stimmung zusätzlich.

«Wir wollen erreichen, dass unsere Gäste den ganzen Tag bleiben wollen, nicht nur für ein Mittag- und Abendessen. Darum sprechen wir sie über alle Sinne an und lassen sie immer wieder in neue, überraschende Welten eintauchen», wird Michel Péclard, Inhaber der Pumpstation Gastro GmbH, zitiert.

Die drei Lokal-Ebenen werden künftig regelmässig für Veranstaltungen genutzt, wie etwa Filmvorführungen, Konzerte und Aftershows. Die NZZ ergänzt das Angebot mit Live-Talks, Kunst- und Kundenanlässen. Daneben dient das Lokal als Showroom für NZZ-Shop-Artikel und auch für Werbepartner, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Von Produktepräsentationen, der Einbettung der Marke ins gastronomische Angebot über Workshops und Seminare bis hin zum Produkteverkauf sei im flexiblen Setting des «NZZ am Bellevue» alles möglich. Mit der Unternehmensberatung Accenture und der Uhrenmanufaktur Breitling konnten bereits zwei namhafte Partner für das «NZZ am Bellevue» gewonnen werden, schreibt die NZZ.

Original-Zeitungsartikel auf Körper projiziert

Das Büro Strebel wurde mit der Konzeption und Realisation des Gesamtauftrittes für das neue NZZ-Lokal «NZZ am Bellevue» betraut. Und auch beim visuellen Auftritt bekommen Projektionen eine zentrale Bedeutung.

So werden original NZZ-Zeitungsartikel auf verschiedene Persönlichkeiten projiziert. «Durch das unverkennbare Schriftbild des Zeitungsartikels wird optisch ein starker Bezug zur Marke NZZ hergestellt», schreibt das Büro Strebel in einer eigenen Mitteilung. Die Kombination der Text- und Bildebene ermögliche es, eine Vielfalt an Themen aufzunehmen. Wichtige Werte der NZZ, wie die Offenheit gegenüber verschiedenen Meinungen und Lebensentwürfen, würden so aufgezeigt, Denkanstösse gegeben sowie inspirierende Blickwinkel eröffnet.

Zum Beispiel wurden dem Rapper Bligg ein Artikel über Jodler, dem Filmemacher Michael Steiner einer über das Zurich Film Festival und dem stadtbekannten Grillmeister Baba, ein Artikel über Fleischersatz auf den Körper projiziert. Weitere Motive sind Dianne Brill, Tanja La Croix und Reto Hanselmann.

Die Motive werden auf Tragtaschen, Streichhölzern, Kaffeebechern, Visitenkarten, Zuckersäckli und in den sozialen Medien wie auch auf der Website eingesetzt.

Bereits am Donnerstagabend erlebten rund 140 geladene Gäste und VIPs eine exklusive Vorpremiere des neuen Gastrolokals. Sie erhielten einen ersten Eindruck, was die Gäste kulinarisch und in Sachen Ambiente erwartet.

Verantwortlich bei Pumpstation Gastro GmbH: Michel Péclard, Florian Weber; verantwortlich bei Büro Strebel: Robin Strebel, Joceline Strebel (Kreation), Thomas Ammann (Text), Serge Hardmeier/Code Devision (Web Publishing), Joseph Khakshouri (Fotos). (pd/cbe)



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Rudolf Penzinger, 11.09.2021 07:53 Uhr
    Heute am Speiseplan: Gujer-Diät mit Drogisten-Suppe

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.