21.11.2022

Rod Kommunikation

Aufruf zum solidarischen Streaming

Der Wirtschaftsverband Swico zeigt in drei Spots auf, wie man mit der Bildqualität von Videos Energie sparen kann.

Diesen Winter sind wir alle dazu angehalten, Energie zu sparen, wo es nur geht. Ein nicht ganz offensichtlicher Bereich mit zusätzlichem Energiesparpotenzial ist das Videostreaming, wie die Agentur Rod in einer Mitteilung für den Wirtschaftsverband Swico schreibt.

Es gehe eigentlich ganz einfach: Indem man die Bildqualität beim Videostreaming von 1080 Pixel auf 720 Pixel herunterschraubt. Ohne dass unser Auge einen grossen Unterschied wahrnimmt, könne man so einen weiteren Beitrag zur Bewältigung der Energiemangellage leisten, heisst es weiter.

Swico, der Wirtschaftsverband für eine digitale Schweiz, ruft in einer neuen Kampagne zum solidarischen Streaming auf. Diese besteht aus drei Onlinevideos, die auf YouTube und Instagram ausgespielt werden – selbstverständlich in der empfohlenen Auflösung von 720 Pixel.

Verantwortlich bei Swico: Judith Bellaiche, Jasmina Vincetic, Franziska von Aesch Konzeption; Kreation und Realisation: Rod Kommunikation. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221208

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.