10.09.2021

Thjnk Zürich

Credit Suisse setzt sich für den Wandel ein

Die Grossbank lanciert erstmals globales Nachhaltigkeits-Marketing. Credit Suisse zeigt in der Kampagne «Wir sind dran», wie sie Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernimmt.

Die globale Klimakrise ist nicht nur eine der Natur und Umwelt, sie hat auch absehbare Folgen auf das soziale Miteinander und fordert Firmen heraus, mit ihrem Verhalten die Ansprüche an Umwelt, Soziales und Unternehmensführung zu erfüllen (die sogenannten ESG-Standards).

Gerade die Finanzindustrie stand oft in der Kritik, sich dem Thema nicht aktiv genug anzunehmen. Als globales Finanzinstitut anerkennt die Credit Suisse ihren Teil der Verantwortung bei der Bekämpfung des Klimawandels und ist überzeugt, dass sie ein Teil der Lösung ist, ja sein muss, heisst es in einer Mitteilung.



In ihrer ersten globalen Marketingkampagne zum Thema Nachhaltigkeit zeigt die Credit Suisse, wie sie Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft übernimmt. Damit kommuniziert sie die im Konzern bereits eingeleiteten Veränderungen, welche sich unter anderem in einer eigens geschaffenen Funktion auf Geschäftsleitungsebene und einer Verwaltungsrat-Verantwortlichen für Nachhaltigkeit zeigen (Lydie Hudson als CEO Sustainability, Research & Investment Solutions; Iris Bohnet als Vorsitzende des Sustainability Advisory Committee). Zudem hat sich die Bank öffentlich verpflichtet, in den kommenden zehn Jahren mindestens 300 Milliarden Franken nachhaltiger Finanzierungen bereitzustellen.

Wirtschaft und Gesellschaft befinden sich in einer Transformation, die nicht über Nacht erfolgen kann. Die Credit Suisse möchte ein verlässlicher Partner sein beim Wandel zu einer Welt, die von fossilen Brennstoffen weniger abhängig und sozial gerechter ist. Daher wählte man in Zusammenarbeit mit Thjnk eine Tagline, die sowohl Tatendrang als auch Bescheidenheit ausdrückt: «Wir sind dran». «Wir sagen damit immer gleichzeitig, dass wir uns mit vollem Elan für diesen Wandel einsetzen, aber auch, dass wir sicher noch nicht am Ziel sind», wird Global Chief Marketing Officer Roman Reichelt in der Mitteilung zitiert.

«Die Kampagne umfasst dabei vier Hauptbereiche», so Dang Nguyen, Global Head Strategy, Brand & Advertising, «und zwar Ozeane und ihre Sauberkeit, Wasserknappheit und dagegen kämpfende Netzwerke, Geschlechtergerechtigkeit sowie LGBTQ+. Weitere Felder folgen in den nächsten Jahren.» Eine Besonderheit: «Die gesamte Kampagne wurde so klimaneutral wie möglich produziert und hat auf alle unnötigen Drehs verzichtet.»

Die Medienstrategie wurde für die Schweiz mit MediaCom Switzerland und global zusammen mit Havas Media London entwickelt. In der Schweiz wird die Kampagne im Fernsehen (SRF), in den sozialen Medien und in Printpublikationen (NZZ, NZZaS, SonntagsZeitung, Le Matin Dimanche, Bilan, Corriere del Ticino) zu sehen sein. Global liegt der Fokus auf den grösseren Metropolregionen in Asien und in Grossbritannien, die Kampagne läuft dort im TV (CNBC) und online in führenden Business- und Finanzpublikationen sowie auf dem von der Havas Media Gruppe neu geschaffenen Handelsplatz «Nachhaltigkeit», der Investitionen in ethisch verantwortungsvolle Medien ermöglicht.

Die gesamte Mediaplanung ist CO2-neutral. Die Credit Suisse unterstützt im Ausgleich ein Projekt zur Gewinnung von sauberem Trinkwasser in Uganda.

Verantwortlich bei Credit Suisse: Roman Reichelt (Chief Marketing Officer), Dang Nguyen (Global Head Strategy, Branding & Advertising), Nicky Owen (Head Marketing Initiatives Global), Katharina Hochuli (Head Marketing Initiatives Sustainability), Martin Seidl, Camila Kaiser, Nathalie Maier, Filipa Macedo (Marketing Initiatives Sustainability), Anna Currie (Editorial Content), Thierry Pool (Global Head Digital & Data), Matthias Bolliger (Head Digital Journeys), Effi Balandies (UX), Simon Bachofner (Digital Campaigns), Reimund Immoos (Head Global Media & Cross Channel), Kristel Gschwend (Media & Cross Channel), Anna Currie (Editorial Content); verantwortlich bei Thjnk Zürich: Alexander Jaggy, Pablo Schencke (GF Kreation), Torben Otten, Georg Baur (Creative Direction), Johannes Gorsboth, Justin Salice-Stephan (Text), Gabriel Lagos, Silvia Meierhofer, Alessandro Tramontana, Carolin Widemann (Art Direction), Andrea Bison (GF Beratung), Angela Cristofari, Marie Vuilleumier, Nino Zuberbühler (Beratung), Alexandra Niggeler (Producing), Claudia Ziltener (Customer Experience Director), Gordon Nemitz (GF Strategie); Externe Partner: Shining Film AG: TJ O'Grady-Peyton (Regie), Liam von Tenthree (Editor), Stalkr (Visual Research), Gabi Benz, Caroline Braun (Producing), Stephen Rennicks (Komponist), Jingle Jungle (Tonstudio), Sevengreen picture works (Postproduction Bilder), Loved (Bildredaktion und Buying), Media: MediaCom Switzerland: Stephanie Dirscherl, Havas Media London: Jenna Zellner, Anna Gilmour, Lucy Jenkinson, Alexandra Collins. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.