20.09.2022

Gebana

Damit nicht die Bauern ausgepresst werden

Die schweizweite Kampagne mit dem Claim «Stur seit 1973» macht auf fairen und nachhaltigen Handel aufmerksam.

Gebana macht den globalen Handel seit 1973 fairer und nachhaltiger. Dank Direkthandel und Umsatzbeteiligung erhalten Bauernfamilien weltweit ein existenzsicherndes Einkommen und Konsumentinnen und Konsumenten saisonale Lebensmittel.

In den letzten Jahren konnte Gebana stark wachsen. Damit dies so bleibt, schaltet das Unternehmen jetzt eine schweizweite Kampagne, die zwei Ziele hat. Einerseits soll sie Gebanas Bekanntheit weiter erhöhen, andrerseits möglichst viele Vorbestellungen für Orangen im Winter generieren.

Direkthandel direkt kommuniziert

Gebana hielt noch nie viel von Marketingfloskeln und Worthülsen, wie es in einer Mitteilung heisst. Die neue Kampagne mit dem Claim «Stur seit 1973» sei ehrlich und konfrontiere Konsumentinnen und Konsumenten auch mit unangenehmen Wahrheiten der Lebensmittelbranche. Sie schaffe es, Produkte zu verkaufen und gleichzeitig Gebanas Haltung klar und deutlich zu machen.

Zu sehen ist die Kampagne auf Plakaten, ePanels und Hängekartons in Tram und Bus.

Verantwortlich bei Gebana: Philippe Schenkel (Head of Marketing), Sandra Dütschler (Head of Communication); Strategie: Realise, Simonetta Carbonaro; Text: Simon Kümin; Design: Mario Trimarchi. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221006

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.