09.10.2016

Swiss

Deutsche Expats verärgert wegen PR-Spot

Ein neuer Werbespot der Airline steht in der Kritik, weil alte Klischeebilder bedient werden. Auch eine PR-Aktion der Schwester-Airline Edelweiss wird ebenfalls kritisiert.
Swiss: Deutsche Expats verärgert wegen PR-Spot
Die Swiss nimmt die Deutschen auf die Schippe – diese finden es nicht lustig. (Bild: swiss.com)

Der witzige Werbespot der Airline Swiss finden nicht alle zum Lachen, wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet (Artikel nicht online). Darin nimmt die Swiss die Deutschen auf die Schippe: Ein Reporter geht auf Mallorca dem Klischee nach, dass Deutsche am Strand ihren Liegestuhl früh reservieren. Die Touristen werden dann «swissed», indem ihnen zwei Schweizer Gardisten zur Verfügung gestellt werden, die ihren Platz bewachen.

Der Clip soll laut einer Sprecherin «auf humorvolle und charmante Weise die Charakteristika der verschiedenen Kulturen hervorheben». Doch deutsche Expat-Organisationen finden das gar nicht lustig: «Er ist stossend», sagt Fritz Burkhalter vom Swiss German Club, dem rund 200 Mitglieder angehören. «Der Spot widerspricht Integrationsgedanken und bedient alte Klischeebilder.» Er zweifle, ob dem Schweizer Tourismus mit dieser Veräppelungskampagne gedient sei. Michael Gniffke vom Verband Deutsches Haus sagt in der «Schweiz am Sonntag», der Clip vermittle ein Stereotyp: «Das ist nicht hilfreich und meiner Meinung nach auch nicht zeitgemäss.»

Möblierung der Alpen

Die Schwester-Airline Edelweiss ist ebenfalls in der Kritik. Kürzlich hat der Ferienflieger auf dem Toggenburger Chäserrugg-Berg ein Holzbänkli mit Schriftzug und PR-Wegweiser eingeweiht.

Zwei weitere stehen bereits auf dem Corvatsch und der Blüemlisalp. Roland Schuler vom Naturschutzverband Pro Natura spricht von einer zunehmenden Möblierung der Alpen. Das Bänkli sei ein weiteres Beispiel dafür. Und Philippe Wäger vom Schweizer Alpen-Club sagt gegenüber der SaS: «Unerschlossene Gebiete in den Bergen sollten frei von offensichtlicher Werbung bleiben.» Die Bank liege in einem nationalen Landschaftsschutzgebiet. «Wir befürchten, dies könnte Nachahmer inspirieren und einen PR-Wettlauf auslösen.» Bei Edelweiss heisst es, die Bänkli würden ausschliesslich an Wanderwegen liegen. Bis zu neun weitere Standorte seien geplant. (SaS)

 

 

 

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Adrienne Hofmann, 10.10.2016 10:31 Uhr
    Na ja, wahnsinnig lustig finde ich den Spot auch nicht gerade. Daneben aber auch nicht gerade. Ich finde eher den Schweizer Humor, sich selber doof-schlau darzustellen eher bemühend.
  • Beat Kaufmann, 10.10.2016 10:06 Uhr
    Leider kein Stereotyp sondern nackte Wahrheit. gut und klug umgesetzt. Toller Spot. Auch wenn sich da ein paar Expats düpiert fühlen. der Interviewer ist auch nicht grad das Paradebeispiel eines Schweizers. Also bitte, nehmt nicht alles so ernst.
  • Lilo Kanz, 10.10.2016 08:47 Uhr
    Ja ja, mit den Deutschen kann mans ja machen, immer schön drauf. Finde es unmöglich wie "Deutschenbashing" in der Schweiz als normal angesehen wird. Probiert das doch mal mit den Italienern oder den Albanern. Pfui!
  • Mark Hubauer, 09.10.2016 13:16 Uhr
    Ich weiss auch nicht, was an diesem Spot so lustig sein sollte. Finde es eher beleidigend und peinlich für eine Fluggesellschaft, die auch noch den Deutschen gehört bswp. Teil von Lufthansa ist.
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201023

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.