03.08.2020

41. Zürcher Theater Spektakel

Dieses Jahr: (K)ein Festival

Die 41. Ausgabe des Zürcher Theater Spektakels findet vom 13. bis 30. August 2020 in einer alternativen Form statt. Studio Marcus Kraft hat die dazugehörige Kampagne gestaltet: Absperrband und Szenen mit Menschenmassen sind dabei die Hauptelemente.

Als der Bundesrat im April entschied, dass Grossveranstaltungen mindestens bis Ende August nicht gestattet sind, war das Festivalprogramm sowie die Kampagne bereits weit fortgeschritten. So heisst es in einer Mitteilung vom Montag. Das Festival, das jährlich weit über 100’000 Menschen anzieht, musste sich in der Folge neu erfinden. Dieses Jahr findet das Festival erstmalig dezentral verteilt auf dem gesamten Stadtgebiet von Zürich statt.

Zuercher_Theater_Spektakel_2020_Website©StudioMarcusKraft


«Wir haben uns früh entschieden, kein Festival nur mit jenen Künstlerinnen und Künstler zu machen, die noch reisen können, sondern nach Wegen zu suchen, wie dennoch Kunst aus fernen Gegenden möglichst viele Menschen in Zürich erreichen kann», lässt sich der künstlerische Leiter Matthias von Hartz zitieren.


Innerhalb kürzester Zeit entwickelte Studio Marcus Kraft die passende Kampagne. Gezeigt werden Szenen von vergangenen Festivalausgaben, die es dieses Jahr so garantiert nicht geben wird: Dicht besetzte Publikumsränge, Menschenmassen auf der Landiwiese sowie hunderte von Menschen beim Anstehen. «Schwarzweiss umgesetzt wirken die Bilder schon fast wie aus einem anderen Zeitalter. Sie sind mit gelben Bändern durchgestrichen, welche die wichtigsten Informationen zur Veranstaltung tragen», steht es weiter in der Mitteilung.

«Dass wir die Fotos mit Absperrband durchstreichen, ist natürlich auch eine visuelle Referenz an die heutige Zeit – denn seit dem Auftauchen des Coronavirus prägen Absperr- und Klebebänder unseren Alltag. Die gelben Bänder zieren nicht nur sämtliche Medien des Festivals, sondern werden auch an den verschiedenen Veranstaltungsorten zum Einsatz kommen», schreibt Art Director und Designer Marcus Kraft.

Zu den diesjährigen Highlights zählen unter anderem die litauische Indoor Beach Opera «Sun & Sea», die den goldenen Löwen an der letztjährigen Biennale in Venedig gewann; eine mobile interaktive Arbeit des Choreografen William Forsythe, die zehn Tage lang durch Zürich fahren wird; ein internationales Radioballett; eine Pandemie-Simulation; Pop-up-Strassenkunst; sowie Collective Listenings auf 100 Picknick-Decken.


Verantwortlich beim Zürcher Theater Spektakel: Delphine Lyner, Veit Kälin, Matthias von Hartz (Co-Leitung), Esther Schmid (Leitung Kommunikation), Remo Bitzi (Digital), Suzanne Azen (Marketing), Josefine Stähli (Leitung Betriebsbüro); verantwortlich bei Studio Marcus Kraft in Zusammenarbeit mit Marlon Ilg: Christian Altorfer, Kira Barlach (Archivfotos), Michel Fries (Layout), Highfive (Web-Entwicklung). (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200924

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.