22.11.2022

One Marketing

Für Bildung, Einkommen und Perspektiven

Die Agentur hat für Caritas Schweiz die Kampagne «Ja zu einer Welt ohne Armut» kreiert.

Armut zu verhindern, zu bekämpfen, gar zu beenden, überall und für alle: Das ist nicht nur ein erklärtes Ziel der Agenda 2030 – es ist der Grundauftrag der Caritas, dem sie seit ihrer Gründung im Jahr 1901 verpflichtet ist. Mit der neuen Öffentlichkeitskampagne «Ja zu einer Welt ohne Armut» weist Caritas Schweiz darauf hin, dass die Armutsbekämpfung und damit auch die Arbeit der Caritas dringender denn je ist. «Denn: Nein, wir sind noch nicht am Ziel», heisst es in einer Mitteilung von One Marketing.

Dass Caritas Schweiz jetzt mit der Notwendigkeit der globalen Armutsbekämpfung an die Öffentlichkeit dringt, ist laut Mitteilung kein Zufall: Die Pandemie machte viele Erfolge in der Armutsbekämpfung zunichte und lässt die globale Armut seit 2020 erstmals wieder steigen. Heute sieht sich die Welt mit einer Mehrfachkrise konfrontiert. Die langfristigen Folgen der Corona-Pandemie, die voranschreitende Klimaerhitzung sowie der Krieg in der Ukraine verschärfen die Lebensbedingungen weltweit von mehr als zwei Milliarden Menschen dramatisch: Die Inflation steigt, Lebensmittel werden knapp und massiv teurer. Das bedeutet einen täglichen Kampf ums Überleben. Einmal mehr trifft es die Ärmsten zuerst und am stärksten, und dies, obwohl sie kaum zu diesen Krisen beigetragen haben und sie nicht über die Mittel verfügen, sich dagegen zu wehren.

«Die neue Kampagne prangert die Missstände an, gegen die Caritas Schweiz jeden Tag entschlossen ankämpft. Denn jedes Kind hat ein Recht auf Bildung, jeder Mensch ein Recht auf Ausbildung. Jede Familie ein Recht auf Schutz und Einkommen. Die Sujets sollen aufrütteln, empören und zum Handeln anregen», heisst es seitens der Agentur One Marketing, die jeweils in einem Bild mit emotionalen Ist/Soll-Dramaturgien die verschiedenen Facetten der Armut aufgreift.

«Das Konzept von One Marketing überzeugt. Es ist gelungen, die beklemmenden Armutsprobleme aufzuzeigen und dabei direkt den Bogen zu schlagen zur wirkungsvollen Projektarbeit von Caritas Schweiz in den Bereichen Bildung, Einkommensförderung, Migration und Bewältigung der Klimakrise», wird Elisabeth Karagiannis, Leiterin Bereich Kommunikation und Marketing bei Caritas Schweiz, in der Mitteilung zitiert.

Die Kampagne startete mit drei Sujets am 21. November und läuft bis zum 31. Dezember 2022. Als Werbemittel eingesetzt werden F12/F200-Plakate, eBoards, ePanels, Anzeigen, Display Ads, Social Media und die Landingpage caritas.ch/ja.

Verantwortlich bei Caritas Schweiz, Luzern: Elisabeth Karagiannis, Reto Urech, Livia Leykauf, Nicole Lehnherr, Fabrice Boulé; verantwortlich bei One Marketing: Ruth Wagner, Stephanie Ramseier. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221210

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.