10.11.2021

Freundliche Grüsse

Greenpeace formuliert Träume auf Plakaten

In der mehrjährigen Brandkampagne «Dreampeace» werden aktuelle Themen ins Zentrum gestellt. Auf den gelben Transparenten geht es um Klimaschutz und Zero Waste.

Um auf aktuell dringliche Themen hinzuweisen, geht die Umweltschutzorganisation Greenpeace nicht nur mit Transparenten auf die Strasse, sondern auch mit Plakaten. Dabei kommen die für Greenpeace typischen gelben Banner zum Einsatz.

Während die kürzlich lancierte Jubiläumskampagne den Fokus auf die Vergangenheit legte (persönlich berichtete), blickt Greenpeace nun in die Zukunft. Gemeinsam mit der Agentur Freundliche Grüsse wurde eine, neue mehrjährige Brandkampagne erschaffen, welche mit einem eigenständigen visuellen Auftritt aktuelle Themen wie Klimaschutz und Zero Waste ins Zentrum stellt, heisst es in der Mitteilung.

Als visueller Aufhänger dienen die gelben Transparente, die durch Greenpeace-Aktionen weltweit Bekanntheit erlangten. Nun werden sie für einmal in Miniatur gezeigt und direkt an Gegenstände und Produkte geknüpft, die für eine potenziell bessere Welt stehen. Schliesslich sind es die kleinen Dinge, die Grosses bewegen können.

Unter dem Motto «Dreampeace» werden radikale Veränderungenvorschläge als Träume formuliert – positiv und hoffnungsvoll, heisst es weiter. Zum Beispiel der Traum einer umweltfreundlichen Landwirtschaft, der Traum von Investitionen in eine nachhaltige Zukunft sowie der Traum eines Planeten, der gänzlich von Abfall befreit ist.

Greenpeace hat auch schon in der Vergangenheit bewiesen, dass es möglich ist, Träume zu verwirklichen. Und dafür braucht es in Gemeinschaft mit der Umweltschutzorganisation den Einsatz jedes Einzelnen mehr denn je. Über den QR-Code wird aufgezeigt, wie man selbst aktiv werden kann. Die auf Engagement ausgerichtete Kommunikation beginnt beim träumerischen Point-of-View-Fotostil der Sujets und wird online konsequent weitergetrieben. Die Kampagne ist ab November auf Plakaten, Inseraten, Digital OHH und auf Social Media zu sehen.

Verantwortlich bei Greenpeace Schweiz: Sonja Cuonz (Projektkoordination), Franziska Neugebauer (Visual Communication); verantwortlich bei Freundliche Grüsse: Pascal Deville, Samuel Textor (Gesamtverantwortung), Adrian Schräder, Michael Benz (Strategie), Jasmine Segginger, Kathy Känzig (Beratung), Christian Stüdi, Norihito Iida (Creative Direction), Maude Mahrer (Art Direction), Dave Elmiger (Text), Laura Leuenberger (Grafik), Fotograf: Cortis & Sonderegger (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220125

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.