01.06.2023

Publicis Zürich

Helfen ist für das Rote Kreuz keine Frage

Die Agentur hat für das Schweizerische Rote Kreuz nach zwölf Jahren eine neue Dachkampagne kreiert. Publicis Zürich überzeugte in der Agenturevaluation im Herbst 2022 und ist neu die Leadagentur vom Schweizerischen Roten Kreuz.
Publicis Zürich: Helfen ist für das Rote Kreuz keine Frage
Im Mittelpunkt der neuen Kampagne für das Schweizerische Rote Kreuz: Freiwillige und Mitarbeitende. (Bild: zVg)

Nach zwölf Jahren «Ich bin Fan»-Kampagne war es Zeit, die Kampagne abzulösen. Für die neue Dachkampagne, hat sich das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) nicht neu erfunden, sondern sich auf seinen Ursprung zurückbesonnen. Denn was einst Henry Dunant, Begründer des SRK, schon sagte – «Helfen, ohne zu fragen wem! » –, ist nach wie vor die Essenz der Arbeit des SRK. Und genau diese hat Publicis Zürich in eine ehrliche und emotionale Kampagne übersetzt, wie es in einer Mitteilung heisst.

In der Kampagne nimmt das SRK die Betrachtenden mit in den Alltag seiner Freiwilligen und Mitarbeitenden und stellt dabei die Verletzlichen der Gesellschaft in den Mittelpunkt. Die Kampagne dramatisiert unaufgeregt und ungestellt, dass für das SRK Helfen keine Frage ist.

Der Fokus des Auftaktes im Mai lag auf dem Schweizer Inland. Hierfür wurden bisher zwei Sujets zu den Themen Unterstützung der Familie und Integration umgesetzt. Die Kampagne ist schweizweit in den entsprechenden Sprachen zu sehen. Sie holt die Menschen an beliebten DOOH-Stellen und in Inseraten ab, begegnet ihnen aber auch im digitalen Raum als Banner und in den sozialen Medien.

Im Verlauf des Jahres sind weitere Sujets geplant: Die Kampagne wird nach und nach die unterschiedlichen Wirkungsfelder des SRK abbilden – von der Unterstützung im Alltag bis hin zu Krisen- und Katastrophenhilfe.

«Wir haben uns für eine langfristige Zusammenarbeit mit Publicis entschieden. Denn die Chemie zwischen uns stimmte auf Anhieb und die Begegnungen auf Augenhöhe haben uns eine Menge Freude bereitet. Es war erfrischend zu sehen, wie wir uns gegenseitig ergänzten», so Janine Wenger, Leiterin Marketing & PR des SRK, zur Zusammenarbeit mit Publicis. Matthias Koller, CEO der Publicis Zürich, ergänzt: «Es ist immer etwas Grossartiges, wenn wir für eine Unternehmung arbeiten dürfen, welche aus ihrem tiefsten Innern und aus voller Überzeugung Gutes bewegt. Und, dass wir zusammen mit dem Team vom SRK diese innersten Werte nochmals schärfen und in der neuen Kampagne interpretieren und inszenieren dürfen, freut mich enorm. Wir sind stolz, eine weitere Schweizer Ikone langfristig betreuen zu dürfen.»

Verantwortlich beim SRK: Lukas Sallmann (Departementsleiter Marketing und Kommunikation), Janine Wenger (Leiterin Marketing & PR), Nicole Fankhauser, Anna Diec (Manager Marketing & PR); verantwortlich bei Publicis Zürich: Rob Hartmann (Executive Creative Director), Merlin Obrero (Junior Art Director), Désirée Stocker (Copywriter), Sandro Looser (Client Service Director), Freyja Hablitz (Account Director), Lea Zehnder (Junior Account Manager), Matthias Koller (Gesamtverantwortung); verantwortlich bei Prodigious: Adrian Häni (Teamleader Prepress), Fotoproduktion: Studio Voile AG, Branimir Macukic (Executive Producer), Constantin Mirbach (Fotograf). (pd/cbe)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Victor Brunner
02.06.2023 08:38 Uhr
Schlechtes Timing für eine Kampagne die mit Spenden- und Steuergelder finanziert wird. Ist etwa gleich wie den Garten giessen während es im Hause brennt!
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren