02.12.2021

Mona und Mateo

Kein Foie Gras an Weihnachten

Die Kreativagentur setzt sich mit einer Sensibilisierungskampagne für Vier Pfoten gegen die Stopfmast ein.

Stopfmast ist Tierquälerei und in der Schweiz seit 40 Jahren verboten. Im Ausland ist die Rechtslage eine andere. Jedes Jahr werden allein für die Schweiz 600'000 Enten und Gänse «auf grausamste Art gemästet, getötet und ihre verfetteten Lebern als Foie Gras importiert», wie es in einer Mitteilung heisst. Denn Foie Gras gehöre für viele gerade in der Weihnachtszeit immer noch zu einem Festessen dazu. Das wolle Vier Pfoten mit einer Sensibilisierungskampagne ändern. Diese wurde gemeinsam mit der Kreativagentur Mona und Mateo entwickelt.

Die Botschaft «Stopp Foie Gras» wird laut Mitteilung durch eine drastische, visuelle Übersetzung vermittelt. So stellt die Kampagne den Vorgang der Stopfmast und seiner Folgen für das Tier eingänglich dar, verzichtet aber gleichzeitig auf unpassende Bilder in der Vorweihnachtszeit.

Die Kampagne ist schweizweit seit dem 25. November als Digital out of Home, auf YouTube und Social Media im Einsatz.

Verantwortlich bei Vier Pfoten: Linda Egloff, Carole Marty, Livie Kundert, Fabienne Hürlimann, Karin Hawelka; verantwortlich bei Mona und Mateo: Sheena Czorniczek, Nicole Waldis, Lesley Ryffel, Mona Fluri, Mateo Sacchetti (Konzept und Umsetzung); CGI: Colors and the Kids. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220121

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.