18.09.2023

Freundliche Grüsse

Konträre Vorteile inszeniert

Eine Lancierungskampagne positioniert Radicant als nachhaltige Digitalbank. Die Sujets zeigen schlichte Smartphone-Rahmen auf einem natürlichen Hintergrund.
Nachhaltigkeit als Megatrend lässt auch den Schweizer Finanzplatz nicht kalt. Doch nicht überall wo grün draufsteht, ist auch grün drin, heisst es in einer Mitteilung. Eine Marktlücke, welche die neue Digitalbank Radicant füllen will.

Radicant hat laut eigenen Aussagen all seine Finanzdienstleistungen voll der Nachhaltigkeit verschrieben: Banking und Zahlungen laufen rein digital über die App oder über eine Debitkarte aus recyceltem Plastik. Gleichzeitig können Kundinnen und Kunden ihre CO2-Bilanz bei jeder Zahlung abrufen.

Wer mit Radicant auch investiert, tut dies immer nach den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen. Ein internes Team von Expertinnen und Experten bewertet alle investierten Unternehmen nach ihrem Impact auf Gesellschaft und Planeten. Kundinnen und Kunden können so neben der Performance ihrer Anlagen auch die Nachhaltigkeits-Ratings transparent einsehen.

«Wir bieten nachhaltige Investment-Möglichkeiten ohne Kompromisse und orientiert an den UN-Nachhaltigkeitszielen. Gleichzeitig performen unsere Anlageprodukte, relativ zum breiten Markt, bisher sehr gut. Dass beides zusammen möglich ist, macht uns so attraktiv», wird Lenah Crass, CMO bei Radicant, zitiert.

Gegensätze schliessen sich nicht aus

Radicant bietet Kundinnen und Kunden also zwei Dinge, die sich vermeintlich gegenseitig ausschliessen: Banking-Produkte und nachhaltig positiven Impact. Diese Verbindung schafft die von Freundliche Grüsse konzipierte, geplante und umgesetzte Lancierungskampagne auf zwei Ebenen.

«Wir sind mit dem neu entwickelten Claim, Auftritt und der Dachidee strategisch direkt auf dem Markenversprechen von Radicant. So bleibt auch die Kommunikation auf dem Boden – ganz im Zeichen von Radicant», wird Fabian Biedermann, Managing Director bei Freundliche Grüsse, in der Mitteilung zitiert.

Visuelles Kernelement der Kampagne ist ein schlichter Smartphone-Rahmen auf einem natürlichen Hintergrund. So wird Radicant auf den ersten Blick als nachhaltige Digitalbank etabliert. Die Botschaft betont die eigentlich konträren Benefits von Radicant weiter. Jetzt geht beides: Zum Beispiel Aktien kaufen und Ressourcen schonen, oder Zahlungen tätigen und Plastik reduzieren.

Die primär digitalen Werbemittel werden durch zwei Filme ergänzt, die in dieselbe Kerbe schlagen: Zwei nachdenklich-entspannte Protagonistinnen und Protagonisten befassen sich in der Natur mit nachhaltigem Banking und finden die Lösung in Radicant.

Die Kampagne läuft ab sofort auf digitalen und Social-Media-Plattformen, als Video-Ads und auf DOOH-Screens. Weitere Massnahmen wie zum Beispiel eine Pop-Up Filiale sind geplant.

Auftraggeber Radicant Bank: Lenah Crass (CMO), Simon Racine (Head of Marketing) , Patrick Bonjour (Digital Marketing Manager), Tobias Straka (Video and Multimedia Content Production Specialist); verantwortlich bei Freundliche Grüsse: Fabian Bidermann, Samuel Textor, Pascal Deville (Gesamtverantwortung), Norihito Iida (Art Direction), Seraina Meier, Laura Leuenberger (Grafik), Julian Riegel, David Elmiger (Text), Käthy Känzig, Andrea Aegerter (Beratung), Regie: Tobias Straka, Editor: Nicolas Bechtel, Produzentin: Alessandra Dolci, Grading: Simon Hardegger, Sound: Jingle Jungle; Media: Attackera (Kevin Koechli. (pd/wid)


Kommentar wird gesendet...

KOMMENTARE

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren