08.09.2022

Farner

Manchmal braucht das Leben mehr Zeit

Mit einem persönlichen Einblick in den Alltag von Mitarbeitenden kommuniziert die SBB Neuigkeiten: Ab sofort werden offene Stellen ab 60 Prozent ausgeschrieben.
Farner: Manchmal braucht das Leben mehr Zeit
Die Filme sind in diversen Social- und Display Ad-Formaten zu sehen. (Bild: Farner)

In den letzten Jahren haben sich die Bedürfnisse der Arbeitnehmenden massiv verändert. Als viertgrösste Arbeitgeberin in der Schweiz reagiert die SBB darauf mit verschiedenen Massnahmen wie dem Ausbau bestehender familien- und freizeitkompatibler Arbeitsmodelle und Wieder- und Quereinstiegsmöglichkeiten. Jetzt kommt eine weitere Massnahme hinzu: Seit September 2022 schreibt die SBB ihre Stellen ab einem 60-Prozent-Pensum aus. Farner Consulting hat die zugehörigen Kommunikationsmassnahmen mitentwickelt.



Kernstück der Kampagne sind drei Filme, die das echte und intensive Leben von drei SBB Mitarbeitenden präsentieren. Die drei Protagonistinnen und Protagonisten wurden aus über 350 Mitarbeitenden ausgesucht, die sich auf einen internen Aufruf gemeldet haben. Gemeinsam mit dem Regie-Duo Mirjam und Lukas Fröhlich hat Farner die Ausgewählten über längere Zeit begleitet und private Einblicke in deren Alltag erhalten. Daraus sind drei Filme entstanden, die zeigen, warum das Leben manchmal mehr Zeit braucht. Die Musik, passend für jeden einzelnen Film komponiert, kommt von Great Garbo.



Den Auftakt der Kommunikationsmassnahmen machte eine bei den Universitäten Zürich und Bern in Auftrag gegebene Studie zum Thema «Teilzeitarbeit in der Schweiz: steigende Bedeutung, Herausforderungen und Chancen». Die SonntagsZeitung berichtete vergangenes Wochenende über die Studie und die Massnahmen der SBB. Die Filme sind in diversen Social- und Display Ad-Formaten zu sehen. Dazu gibt es eine Landingpage mit allen relevanten Informationen und abwechslungsreichen Statements von Teilzeitarbeitenden bei der SBB. Zudem findet vom 27. bis 29. Oktober erstmals ein SBB Jobsharing Event im Bahnhof Bern statt.
 
Verantwortlich bei der SBB: Corinne Kuhn, Tijana Kojic, Stephanie Escher, Marisa Columberg, Urs Schmid, Sabine Baumgartner; verantwortlich bei Farner Consulting: Philipp Skrabal, Camille Zuber, Jill-Nadine Reuvener, Jonas Brändli, Janine Paumann, Ennio Cadau, Roland Szabo, Laura Dröfke, Pedro Velasquez, Eva Witschi; verantwortlich bei Shining: Stefan Bircher, Laurent Arber, Mirjam Fröhlich, Lukas Fröhlich, Gustaf Richter, Nathalie Maibach, Gökhan Saf, Sven Probst, Aaron Markus Graf, Florian Hinder, Lukas Graf, Maximilian Hochstrasser, Jero Fähndrich, Bobby Good, Great Garbo, Bardo Eicher. (pd/mj)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240414
persönlich Exemplar
Die neue «persönlich»-Ausgabe ist da - jetzt Probeabo bestellen.