03.01.2022

Ruf Lanz

Mit gutem Vorsatz ins 2022

Zum Jahresanfang fährt die VBZ mit einem aktuellen Sujet ein: Für alle, die mit Rauchen aufhören möchten. Denn gemäss der Leadagentur werde kaum jemand rückfällig, der in Zürich vom Auto auf den ÖV umsteige.

Vor gut 20 Jahren hat Ruf Lanz laut eigenen Angaben die Weichen gestellt für die VBZ-Kampagne «Umsteigen lohnt sich», wie es in einer Mitteilung heisst. Seither würden die Vorzüge des ÖV in Zürich gegenüber dem motorisierten Individualverkehr immer wieder «neu und smart» inszeniert. Die Kampagne wurde vielfach ausgezeichnet – unter anderem mit dem Evergreen-Award des Art Directors Club Switzerland.

Das aktuelle Sujet zum Neujahrsanfang richtet sich gemäss Mitteilung doppelsinnig an alle, die im neuen Jahr mit Rauchen aufhören möchten. Denn wer in Zürich vom Auto auf Tram und Trolleybus umsteige, fahre mit klimaschonender Elektroenergie. Und weil einem das Tram gleich noch die Parkplatzsuche und den Halt an der Tankstelle erspare, schone man nicht nur die Umwelt, sondern auch die Nerven und das Portemonnaie. Kein Wunder, werde kaum jemand rückfällig, der in Zürich vom Auto auf den ÖV umsteige.

Unknown_192

Das aktuelle VBZ-Neujahrsmotiv erscheint grossformatig in «20 Minuten» und wird flankierend via Twitter, Facebook und Instagram verbreitet, wie es weiter heisst.

Verantwortlich bei den VBZ: Silvia Behofsits (Leiterin Unternehmenskommunikation), Sherin Madassery (Junior-Projektleiterin Unternehmenskommunikation); verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf (Creative Direction), Isabelle Hauser (Art Direction), Markus Ruf (Text), Armin Arnold (DTP), Miro Poffa (Beratung). Externe Partner: Flaeck, Tobias Stierli (CGI). (pd/tim)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220817

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.