14.03.2023

Ruf Lanz

Nationale Grossfahndung nach Stolperfallen & Co

Herumliegende Kuscheltiere, lose Kabel und wacklige Schemel verursachen jedes Jahr 125'000 Stürze daheim. Deshalb lanciert die BFU eine nationale Grossfahndung nach den Übeltätern – mit einer auffälligen Kampagne von Ruf Lanz.
Ruf Lanz: Nationale Grossfahndung nach Stolperfallen & Co
Mit 42 Prozent ist Sturz der häufigste Unfallhergang im Haus- und Freizeitbereich. (Bilder: zVg)

Jahr für Jahr verletzen sich in der Schweiz 125'000 Menschen in den eigenen vier Wänden, weil sie stolpern, ausrutschen, auf der Treppe stürzen oder irgendwo herunterfallen. 5 bis 10 Prozent der Stürze haben schwere Verletzungen zur Folge.

Wer nun denkt, dass vor allem ältere Menschen stürzen, liegt falsch. Die Unfallstatistik zeigt, dass auch jüngere Menschen häufig betroffen sind – zum Teil mit schwerwiegenden Folgen. Die Ursache sind Stolperfallen wie herumliegende Spielsachen oder lose Kabel, nasse und rutschige Böden, auf Treppen herumstehende Gegenstände oder wacklige Aufstiegshilfen.

Deshalb schreibt die BFU diese und andere Übeltäter nun zur nationalen Grossfahndung aus. Das aufmerksamkeitsstarke Konzept stammt aus dem Hause Ruf Lanz, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung heisst.

«Ruf Lanz hat uns mehrere Konzepte präsentiert, welche die Erkenntnisse unserer Unfallforschung prägnant auf den Punkt brachten», so Marianne Sterchi, Kampagnenleiterin bei der BFU. «Gemeinsam fiel die Wahl auf die Grossfahndung. Damit fordern wir die Bevölkerung auf, Fieslinge in den eigenen vier Wänden aufzuspüren und auszuschalten, bevor sie einem zum Verhängnis werden.»

Die Fahndung startet im März und wird während drei Jahren breit gestreut mit Filmen (TV und online), Radiospots, Anzeigen in Publikumszeitungen und -zeitschriften, Fahndungsplakaten und Social Media Content. Sachdienliche Hinweise auf bfu.ch/sicheres-daheim.

Verantwortlich bei der BFU: Jürg Beutler (Leiter Kommunikation, Mitglied der Geschäftsleitung), Franziska Hartmann (Leiterin Kampagnen), Marianne Sterchi (Kampagnenleiterin); verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf, Danielle Knecht Lanz (Creative Direction), Mario Moosbrugger, Isabelle Hauser (Art Direction), Markus Ruf (Text), Armin Arnold (DTP), Gian Marco Juon (Beratungsleitung), Carlotta Biffi (Beratung), Kevin Meier (Beratungsassistenz); externe Partner: Sebahat Film + Foto (Produktion), Jonathan Heyer (Regie, Kamera und Fotografie), Peter Scherz (Production Design), UKO (Sound Design), Jingle Jungle (Sprachaufnahmen), Cloudscape (Postproduction), Aschmann Klauser (Bildbearbeitung), Mediaschneider Bern (Mediaplanung). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240226