02.08.2020

Locarno 2020

Ruf zur Solidarität für Schweizer Kinos

Die Festivalausgabe «Locarno 2020 – For the Future of Films» macht sich für die Zukunft des Filmschaffens stark. Das Festival will gemeinsam mit der Mobiliar Genossenschaft ein Zeichen für die unabhängigen Schweizer Kinos setzen.

Die unabhängigen Schweizer Kinos leiden stark unter den Auswirkungen der Pandemie. Die Solidaritätsinitiative Closer to Life will nun diesem wichtigen Zweig der Filmindustrie unter die Arme greifen: Das Locarno Film Festival und Hauptpartnerin Mobiliar unterstützen in einer gemeinsamen Initiative landesweit 78 Kinos mit dem Kauf von mehr als 10'000 Tickets wie es in einer Mitteilung vom Sonntag des Locarno Film Festivals heisst, die exklusiv persoenlich.com vorab vorliegt.

Kinoliebhaberinnen und -liebhaber können Vouchers entweder im Rahmen einer Online-Verlosung gewinnen oder in einer der teilnehmenden Generalagenturen der Versicherung abholen. Jeder Voucher berechtigt von Oktober bis Dezember 2020 zu zwei Gratiseintritten in einem an der Aktion beteiligten Kino.

Kino sei kein Luxus

«Wir befinden uns in einer heiklen Lage. Sie führt uns vor Augen, wie wichtig es ist, beschützen zu können, was uns am liebsten ist», lässt sich Lili Hinstin, künstlerische Leiterin des Locarno Film Festivals, in der Mitteilung zitieren. «Unser geliebtes Arthouse-Kino schenkt uns überraschende Gefühle und unerwartete Entdeckungen. Als Festival ist es unsere Pflicht, diese Erfahrungen und die unabhängigen Filmtheater, die ihnen eine Heimat geben, zu beschützen und so dem Publikum auch in Zukunft einen Logenplatz zu sichern.»

Dazu Dorothea Strauss, Leiterin Corporate Social Responsibility bei der Mobiliar: «Filme eröffnen unterschiedliche Perspektiven, Themen, Orte und Kulturen – sie ermutigen uns, in den Spiegel zu schauen und schwierige Fragestellungen kreativ anzupacken. Kultur ist kein Luxus. Sie gibt uns gerade in herausfordernden Momenten wichtige Impulse und Denkanstösse.»

Doch warum ist es gerade in der jetzigen Zeit so wichtig, Kultur, Kunst und Kino als wichtige Gesellschaftspfeiler zu betrachten und zu unterstützen? Dazu sagt Strauss: «Kunst und Kultur, Kinos und Filme schlagen ganz zentrale Brücken zwischen Visionen und Umsetzung. Genau das wollen wir fördern. Eine Idee kann den Anstoss zu Veränderung geben. Echte Wirkungskraft entfalten Ideen jedoch erst, wenn sie geäussert, diskutiert und auf die Probe gestellt werden. Ich bin überzeugt: Die Herausforderungen der gesellschaftlichen Transformation können wir nur gemeinsam bewältigen. Nur, wenn wir uns bewegen, können wir auch etwas bewegen. Nur, wenn wir uns engagieren, können wir etwas verändern. Mit Closer to Life wollen wir gemeinsam mit unserem Partner zeigen: Wer initiativ ist, begeistert auch andere dafür, aktiv zu werden.»

Breit aufgestelltes Kulturschaffen

An der Initiative Closer to Life nehmen 78 unabhängige Kinos in der ganzen Schweiz teil. «Sie alle zeichnen sich durch die Qualität ihrer Programmation aus und leisten einen wichtigen Beitrag zur Angebotsvielfalt und zur Promotion der Filmkunst», schreibt Locarno Film Festival weiter in der Mitteilung.


An der Initiative beteiligen sich auch zahlreiche Persönlichkeiten: In persönlichen Clips erklären Schweizer Kunst- und Kulturschaffende, warum sie das Kino lieben. Darunter sind Lisa Brühlmann (Schauspielerin), This Brunner (Künstler), Stephan Eicher (Liedermacher), Sylvie Fleury (Künstlerin), Marc Forster (Regisseur), Stefan Gubser (Schauspieler), Lili Hinstin (künstlerische Leiterin des Locarno Film Festival), Markus Hongler (CEO  die Mobiliar), Dieter Meier (Konzeptkünstler und Musiker), Marco Solari (Präsident des Locarno Film Festival), Michael Steiner (Regisseur), Maya Rochat (Künstlerin) und Ella Rumpf (Schauspielerin).

Weitere Solidarititätsaktionen von Locarno 2020

Das Festival unterstützt die Schweizer Kinos zusätzlich mit dem Verkauf von Sonderabonnementen für die Filmvorführungen, die vom 5. bis 15. August in Locarno im Kino präsentiert werden. Der Erlös dieser Solidaritätspässe kommt den Filmtheatern zugute. Ausserdem organisiert Locarno 2020 auf seiner Website vom 5. bis 15. August 2020 eine Online-Spendenaktion zur Unterstützung der Schweizer Kinos. So hat das Publikum die Wahl, die Filme des Online-Programms von Locarno 2020 kostenlos zu streamen, oder sich mit einer freiwilligen Spende an der Solidaritätsaktion zu beteiligen. (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200804

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.