27.07.2021

Farner Gruppe

Wenn das Beste noch kommt

Weniger Import, dafür mehr Einheimisches bei der täglichen Vitaminportion – Mit der neuen Kampagne für den Schweizer Obstverband werden einheimische Früchte und Säfte kreativ und unterhaltsam ins Rampenlicht gesetzt.
Farner Gruppe: Wenn das Beste noch kommt
Die Kampagne des Schweizer Obstverbands fokussiert auf die einheimischen Früchte. (Bilder: Farner Gruppe)

Der Schweizer Obstverband (SOV) vertritt rund 13'000 Obstproduzentinnen und -produzenten sowie Mostereien aus der ganzen Schweiz und setzt sich dafür ein, den Absatz der fruchtigen, einheimischen Vitaminlieferanten zu fördern. In der nun lancierten Kampagne mit dem Motto «Aber s’Beschte chunnt no!» zeigen der Obstverband und die Farner Gruppe (Farner Consulting, Rod Kommunikation, DU DA Data & Commtech by Farner) die Mehrwerte von Schweizer Früchten und Apfelsaft auf und dramatisieren dies in unterschiedlichen Kampagnensujets. Dabei werden gemäss Mitteilung verschiedene unterhaltsame Situationen gezeigt, die durch Schweizer Früchte und Säfte besser werden, immer mit der Botschaft: «Aber s’Beschte chunnt no!»

Einerseits sind hiesige Früchte und Apfelsaft natürliche und hervorragende Energiespender, das heisst «s’Beschte» für die Gesundheit. Andererseits können Schweizer Früchte dank kurzer Transportwege länger am Strauch oder Baum reifen als importierte Produkte. Sie sind also «s’Beschte» in Sachen Geschmack und Klimaschutz. Weiter garantiert die Produktion von Obst und Apfelsaft rund 50'000 Menschen in der Schweiz ein Einkommen. Schweizer Früchte sind damit auch «s’Beschte» in Sachen Arbeitsplätzen. Schliesslich fördert der Obstverband den Erhalt der traditionellen Hochstammbäume und setzt damit ein Zeichen für Artenvielfalt und Biodiversität, also «s’Beschte» für die Umwelt, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Die Kampagne wird in neun Wellen publiziert. Je nach Frucht, die gerade Saison hat, ändert sich der Fokus der Sujets, die auf unterschiedlichen Kanälen erscheinen: OOH, DOOH, Display Ads, YouTube und Social Media Ads, Inserate, Megaposter in Bergregionen und vereinzelte Spezialplatzierungen wie Tinder Ads sowie eventspezifische Kanäle.

Im Zuge der Zusammenarbeit von Obstverband und Farner Gruppe wurde auch die Website swissfruit.ch inklusive neuem Webshop entlang der Costomer Journey neu aufgebaut und mit Kampagnenelementen bestückt. Dabei bleibt der Fokus auf den Mehrwerten der Schweizer Früchte und Säfte, getreu dem Motto: «Aber s’Beschte chunnt no!».

«Es gibt nichts Besseres als Schweizer Früchte und Apfelsaft: Diese Kernbotschaft bringt unsere ambitionierte neue Kampagne mit einem Augenzwinkern auf den Punkt», wird Christian Schönbächler, Leiter Marketing und Kommunikation des Schweizer Obstverbands, in der Mitteilung zitiert. «Wir sind stolz auf unseren neuen Auftritt und freuen uns, die Kampagne gemeinsam mit der professionellen Unterstützung von Rod/Farner laufend weiterzuentwickeln.»

Verantwortlich beim Schweizer Obstverband: Jimmy Mariéthoz (Direktor Schweizer Obstverband), Christian Schönbächler (Leitung Marketing/Kommunikation), Nicole Widmer (Fachmitarbeiterin Marketing/Kommunikation); verantwortlich Konzept und Umsetzung: Farner Gruppe (Farner Consulting AG, Rod Kommunikation AG, DU DA Data & Commtech by Farner); verantwortlich Media: AMS Media; verantwortlich Lithografie: nc ag, Detail AG; Produktion Bewegtbilder: Team Tumult. (pd/lom)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210923

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.