27.07.2020

Serviceplan

Zieh’s durch – auch ohne Mamas Kreditkarte

Credit Suisse lanciert neu die Viva Debit Mastercard. Sie bietet praktisch die gleichen Funktionen wie eine Kreditkarte: bequemes Online-Shopping, mobiles Bezahlen, Zahlen im Ausland. Ihr grosser Vorteil ist die volle Kostenkontrolle dank direktem Kontobezug.

Serviceplan lanciert eine Kampagne zur neuen Kreditkarte von Credit Suisse. «Sie brauchen nicht mehr die Kreditkarte von Mama auszuleihen, sondern können jetzt selber online shoppen, was mit einer reinen Debitkarte bisher oft nicht möglich war. Dabei brauchen sie sich keine Sorgen zu machen, ihr Konto zu überziehen», heisst es in der Mitteilung vom Montag.

5825eecc-5352-466e-9d17-68a74e8c8155


Um die Vorteile der Karte zielgruppengerecht schmackhaft zu machen, kreierte Serviceplan themenbezogene Sujets unter dem Motto der laufenden Jugendkampagne «Zieh’s durch»: «das Abonnieren eines Streaming-Dienstes, das Zahlen auf Reisen oder online via Handy und Computer.» Die Attraktivität des Angebots wurde mit einem Incentive von 50 Franken noch erhöht. Beworben wurde dieses Startkapital mit der Aufforderung, mit der neuen Karte spontan jemanden einzuladen oder ein eigenes Projekt zu lancieren.

In Video-Ads, Bannern, POS-Postern sowie in einem akustischen Spot auf einer Musik-Plattform demonstriert die Kampagne, wie Credit Suisse Jugendliche mit einem Produkt dazu ermächtigt, unabhängig zu werden und ihren eigenen Weg zu gehen.


Verantwortlich bei Credit Suisse: Roman Reichelt (Head of Marketing & Sponsorship), Judith Schulte (Head of Marketing Initiatives & Advertising), Hendrik Kruse (Marketing Private Clients, Projektleitung), Susanne Bill (Marketing Private Clients), Simon Bietenhader (Digital Campaigns), Tanja Klotz (Media & Advertising); verantwortlich bei Serviceplan Suisse: Jan Krohn (Text), Dominic Shota Schweingruber (Motion Design), Carina Kienzle (Grafik), Valmire Muji, Selma Caglayan, Edi Walker (Beratung), Michael Kathe (Creative Direction), Thomas Müller (Art Direction), Marcin Baba (Executive Creative Direction), Pam Hügli und Raul Serrat (Gesamtverantwortung). (pd/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200814

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.