02.04.2021

gfm-Webinar

Marketingtrends in der Pandemie

Roger Lay von Deloitte Digital referierte am Webinar vor 220 Personen über «Global Marketing Trends 2021».

Das von der gfm (Schweizerische Gesellschaft für Marketing) am 31. März 2021 organisierte Webinar zum Thema «Global Marketing Trends 2021» stiess auf reges Interesse. 220 angemeldete Personen hörten gebannt den Ausführungen von Roger Lay, Director, Deloitte Digital, Digital Experience & Innovation. Fazit: Die Pandemie stellt Gesellschaft und Wirtschaft vor schwierige Herausforderungen, von denen auch das Marketing nicht verschont bleibt. Wie Unternehmen heute einen Zugang zum Kunden finden und auf was es bei der Markenentwicklung ankomme, müssten sie angesichts der gegenwärtigen Krise hinterfragen so der Referent. Ziel sei es, geeignete Antworten für das «New Normal» zu finden. Die Deloitte Studie liefere hierfür wertvolle Einblicke und analysiere die Global Marketing Trends 2021, welche diese in sieben Punkte aufliste:

Trend 1: Purpose – Sinnhaftigkeit und Authentizität

«Purpose» – der englische Begriff steht für Sinn und Daseinszweck. Eine Grundüberzeugung darüber, was durch die eigene Tätigkeit überhaupt in der Welt bewirkt werden soll. Wozu existiert eine Organisation? Wofür steht sie und welche Probleme will sie lösen? Was für Beziehungen will sie zu Kunden, Mitarbeitern und Partnern aufbauen?

Trend 2: Agility – Methode, Mindset, Technologie

Reaktionsschnelligkeit und proaktives Engagement schaffen die Fähigkeit, in Echtzeit zu interagieren, die neue Nähe von Marke und Kunde mit Leben zu füllen. Das ist entscheidend angesichts der Erwartungen der Kunden, die sich im Zuge der Pandemie massiv verändert haben.

Trend 3: Human Experience – die menschliche Dimension

Eine Gefahr der neuen digitalen Welt in Zeiten von Covid-19 ist, dass sie Menschen das Gefühl geben kann, isoliert, unterrepräsentiert und emotional unerfüllt zu sein. Darauf müssen Marken Antworten finden, wenn sie relevant bleiben wollen. Zum Beispiel, indem sie den Interaktionen zwischen Marke und Kunde einen «human touch» verleihen und beim Design von Services und Produkten empathisch den Benutzer mitberücksichtigen.

Trend 4: Trust – Vertrauen ist alles

Um in diesen bewegten Zeiten das Vertrauen der Kunden zu gewinnen, sollten Marken sich darauf konzentrieren, was die Menschen wirklich schätzen. Und sie sollten sicherstellen, dass ihre Versprechen im Einklang stehen mit ihrer Fähigkeit, diese auch einzulösen.

Trend 5: Participation – Teilhabe schafft Mehrwert

So viel Nähe zu den Kunden war noch nie: Durch digitale Technologien werden sie von passiven Konsumenten zu interagierenden Partnern. Sie nehmen aktiv an der Entwicklung und Gestaltung einer Marke teil.

Trend 6: Fusion - Verschmelzung der Branchen und Ökosysteme

In der digitalen Welt wird alles mit allem verknüpft. Traditionelle Grenzen zwischen den Branchen entfallen. Unternehmen knüpfen neue, intensivere Verbindungen zu ihren Stakeholdern. Sie erschaffen Ecosystems, zu denen nun Wettbewerber ebenso wie Firmen aus ganz anderen Industrien gehören können, aber auch gesellschaftliche Gruppen.

Trend 7: Talent – die Mitarbeiter machen den Unterschied

Um dem Veränderungstempo zu begegnen, das sich durch die Auswirkungen der Pandemie massiv beschleunigt hat, müssen Marketing-Entscheider die Talent-Transformation vorantreiben. Es geht darum, zugleich die Qualifikation und Kompetenzen der Mitarbeiter zu verbessern und die organisatorische Flexibilität für eine schnellere Reaktion auf Marktbedürfnisse zu schaffen.

Text: gfM/Jean-Marc Grand

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.