03.03.2021

Richnerstutz

Not macht noch erfinderischer

Dass man innovativ sein kann, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben, zeigt die neuste Aktion des Unternehmens.
Richnerstutz: Not macht noch erfinderischer
Richnerstutz hat ein Mailing in eigener Sache entwickelt. (Bilder: Richnerstutz)

Wie kann man kosteneffizient auffallen und die eigene Vielseitigkeit nachhaltig aufzeigen? Als Antwort auf diese Fragen hat Richnerstutz aus Villmergen ein besonderes Mailing entwickelt, welches das herkömmliche Babuschka-Auspack-Prozedere aushebelt. Keine Box in der Box sondern sofortige Kundenbegeisterung, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die hauseigene Kreationsabteilung habe viele Ideen ausgearbeitet, doch das Konzept eines Fächers, wie man ihn vom Pantone-Farbfächer kenne, habe schlussendlich überzeugt. Sämtliche Kompetenzen, wichtige Referenz-Projekte sowie weitere interessante Informationen über die Firma, können so durch die Neuinterpretation des bekannten Hilfsmittels kreativ vermittelt werden, schreibt Richnerstutz.

Richnerstutz_Box_offen_9595_300dpi

Eine eigens produzierte «einfallsreiche Verpackung» aus Schicht für Schicht verklebtem Wellkarton bringe den Inhalt sicher zum Adressaten. Mit dem Aufklappen der Box lade der Slogan «Für jede Situation die passende Lösung» zum Entdecken des Inhaltes ein. Der Empfänger finde darin den «Kompetenzfächer», welcher die umfangreichen Fähigkeiten von Richnerstutz aufzeige, und einen Inhouse produzierten persönlichen «Door Opener» als Give-away.

Richnerstutz_Inhalt_9621_300dpi

Richnerstutz macht mit ihrem Know-how für Innenraum und Architektur, für temporäre Bauten, für Events und Messebau, für Aussenwerbung und Digital-Signage-Kommunikation zum dreidimensionalen Erlebnis. Das Unternehmen beschäftigt 140 Mitarbeitende. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210419

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.