29.07.2021

APG|SGA

Pandemie beeinträchtigt das Geschäft

Zur Kostensenkung sind umfassende Massnahmen umgesetzt worden. Die finanzielle Situation ist solid.

Die im ersten Halbjahr 2021 im Rahmen der Covid-19-Pandemie von den Behörden weitergeführten Einschränkungen hatten auch in dieser Berichtsperiode «einen massgeblichen Einfluss» auf die Umsatz- und Ertragsentwicklung der APG, wie es im Aktionärsbrief heisst. Die APG habe weitere Massnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssicherung umgesetzt. Gleichzeitig aber seien «die digitalen Wachstumsprojekte konsequent weiterentwickelt und das Leistungsportfolio zukunftsorientiert ausgebaut» worden.

Im ersten Halbjahr 2021 weist die APG-Gruppe einen um 1,7 Prozent tieferen Werbeertrag von insgesamt 105,9 Millionen Franken aus. Insgesamt resultiert ein Betriebsertrag von 107,1 Millionen Franken, was einer Abnahme von 2,9 Prozent entspricht.

Für die Berichtsperiode resultierten ein EBITDA von 6,4 Millionen Franken (Vorjahresperiode: minus 0,2 Millionen Franken) und ein EBIT von 1,3 Millionen Franken (Vorjahresperiode: minus 5,1 Millionen Franken). Das Konzernergebnis für das erste Halbjahr 2021 beläuft sich auf 1 Million Franken (Vorjahresperiode: minus 5,1 Millionen Franken). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.