09.10.2018

Adfocus

Self Service Tool für Web Push Notifications lanciert

Das Startup-Unternehmen erweitert seine «Getback»-Technologie um Web-Push-Nachrichten.
Adfocus: Self Service Tool für Web Push Notifications lanciert
Mit Web Push Notifications steht Onlineshops ein neuer Marketing-Kanal zur Verfügung. (Bild: getback.ch)

Adfocus hat sich mit seinen E-Commerce-Technologien auf dem Schweizer Markt etabliert. Bereits über 300 Onlineshops setzen auf die Marketing-Lösungen des im Mai 2016 gegründeten Unternehmens. Mit dem Self Service Tool für Web Push Notifications erweitert das Startup seine bereits erfolgreich lancierte Technologie für Conversion-Optimierungen namens «Getback», wie es in einer Mitteilung heisst.

Klickraten von über 20 Prozent

Man sieht sie immer mehr – Web Push Notifications auf Desktop, Tablet und Mobile. Web Push Notifications übertragen das Push-Nachrichten-Prinzip vom Handy auf den Desktop, ohne dass der User eine App besitzen respektive installieren muss. Mit Web Push Notifications steht Onlineshops wie auch allen anderen Websites ein neuer Marketing-Kanal zur Verfügung.

Dieser erlaubt es den Websitebetreibern, Interessenten und Kunden Nachrichten zuzustellen, während der Webbrowser geöffnet ist. Web Push Notifications lassen sich am ehesten mit Newsletter-Marketing vergleichen. Jedoch übersteigen die KPIs der Push-Nachrichten jene von Newslettern bei weitem – Klickraten von weit über 20 Prozent sind möglich.

Segmentierungen und Follow-up-Kampagnen

Nebst einer Übersicht über die bestehenden Push-Abonnenten, die versendeten Nachrichten und deren erreichte KPIs bietet das Self Service Tool viele zusätzliche Features, damit definierte Zielgruppen möglichst individuell und zum richtigen Zeitpunkt angesprochen werden können. So lassen sich Besucher aufgrund ihres Surfverhaltens auf der eigenen Seite in Segmente unterteilen. Oder es lassen sich Nachrichten direkt infolge eines bestimmten Verhaltens oder einer bestimmten Aktion automatisch verschicken.

Mit diesen zusätzlichen Funktionen lassen sich zum Beispiel Warenkorbabbrecher, Neu- oder Bestandeskunden klar voneinander abgrenzen. Weitere Möglichkeiten sind User aufgrund besuchter Kategorien im Shop oder geografischer Merkmale zu unterscheiden. (pd/as)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar