22.04.2022

La Biennale di Venezia

Swatch ist als Hauptpartner beteiligt

Der Schweizer Uhrenkonzern präsentiert an der internationalen Kunstaustellung in Venedig verschiedene Werke.
La Biennale di Venezia: Swatch ist als Hauptpartner beteiligt
«Bubble Gum» von der chinesischen Künstlerin Landi. (Bilder: Swatch)

Swatch ist bei der 59. Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia zum sechsten Mal in Folge als Hauptpartner beteiligt. Als «begeisterter und engagierter Unterstützer der zeitgenössischen Kunst» wird Swatch an zwei Standorten Werke ausstellen, wie es in einer Mitteilung heisst. In der Sale d‘Armi des Arsenale zeige Swatch Faces die Arbeiten von fünf ehemaligen Resident Artists des Swatch Art Peace Hotels, darunter des Schweiz-Brasilianers Marcelot. In den Giardini werde «The Description of the World» des thailändischen Künstlers Navin Rawanchaikul zu sehen sein.

sc01_22_Navin_Portrait_&_TheDescriptionOfTheWorld_12(444143)_INT

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht Venedig als Drehscheibe der Migration, die es heute ist und schon immer war. Wer könnte dazu eine bessere Perspektive beisteuern als ein Nicht-Italiener wie Navin? In der Verflechtung von Legenden wie Marco Polo und ihrem Vermächtnis mit einer Fülle an Querverweisen überwindet Navins «The Description of the World» nationale, historische und kulturelle Barrieren und zeigt die Migrationserfahrung aus einem einmaligen Blickwinkel. «Natürlich ist die riesige Plakatwand ein schöner Anblick, doch hinter dieser ortsspezifischen Installation verbirgt sich mehr, als es auf den ersten Blick scheint», heisst es in der Mitteilung. Beim näheren Hinsehen ist ein herzerwärmender Brief zu entdecken, den Navin an Marco Polo geschrieben hat. Darin vergleicht er ihre Reisen zwischen West und Ost, zwischen denen 700 Jahre liegen. «Die vielschichtige Installation, teils zu sehen, teils zu hören und teils zu lesen, ist nichts weniger als ein Fest für die Sinne», heisst es. In bester Swatch-Tradition werde Navin, der in den Gardini ausgestellte Künstler, ausserdem ein «Swatch Art Special» entwerfen, das später an der Biennale Arte 2022 vorgestellt werde.

Von Shanghai nach Venedig: Seit 2011 durften über 450 Resident Artists aus 54 Ländern das Swatch Art Peace Hotel sechs Monate lang ihr Zuhause nennen. Künstler der verschiedensten Genres können sich bewerben, um am kreativen Austausch in diesem architektonischen Wahrzeichen in Shanghai teilzuhaben. Swatch Faces 2022 zeigt nun ausgewählte Künstler aus den letzten drei Jahren dieses Projekts. Der Schweiz-Brasilianer Marcelot beherrscht eine Vielzahl an Medien, mit denen er den Intentionen hinter seiner Kunst Leben einhaucht. Er lässt sich oft von Kontrasten und Herausforderungen inspirieren, wie seinen Werken «Napoleon Bonaparte» und «The Lion of Venice» deutlich anzusehen ist. Diese Arbeiten treffen provozierende Aussagen über Venedig, wenn der Löwe aus der Legende des Heiligen Markus dem Vermächtnis Napoleons gegenübergestellt wird. Die speziell für diese Ausstellung geschaffene Skulptur besteht aus lokalen Zeitungen und feinsten venezianischen Stoffen aus der Rubelli-Kollektion.

sc01_22_Marcelot_Lion_1(443832)_INT

Der koreanische Künstler Hoyoon Shin verwendet für seine dreidimensionalen Arbeiten kontrastierende Materialien wie Papier oder dünnes Stahlblech. Die bildende Künstlerin Xue Fei aus China erkundet uralte chinesische Mythen. Die ungewöhnlichen Materialien, die sie verwendet, lassen einmalige Texturen entstehen. Der Künstler Tang Shu, ebenfalls aus China, bildet natürliche Gegenstände in direkten, überlagernden Pinselstrichen ab und befreit sich damit von der Zweidimensionalität. Die chinesische Künstlerin Landi schafft farbenprächtige Collagen, die unseren kindlichen Sinn für Wunder und Unschuld neu erwecken.

La Biennale di Venezia findet noch bis am 27. November 2022 statt. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220628

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.