06.01.2020

Coop

Umsatz stagniert bei 30 Milliarden Franken

Gleichzeitig wurde im vergangenen Jahr der Marktanteil grösser. Im Detailhandel konnte Coop zulegen.

Coop hat im vergangenen Jahr den Konzernumsatz von 30,7 Mrd. Franken gehalten. Während das Detailhandelsgeschäft zulegte, wurde die Gruppe von Wechselkurseffekten im Grosshandelsgeschäft gebremst. Diese herausgerechnet wuchs der Umsatz um 1,3 Prozent.

Im nach wie vor grössten Standbein Detailhandel stieg der Nettoerlös um 1,4 Prozent auf 18 Mrd. Franken, wie der Detailhandelsriese am Montag mitteilte. Die Coop-Supermärkte hätten das Vorjahr mit 10,5 Mrd. Franken um 44 Mio. übertroffen. Vor allem bei den Supermärkten habe Coop erneut Kunden und Marktanteile gewinnen können, hiess es im Communiqué.

Bei den Fachformaten legte der Netterlös um 2,6 Prozent auf 7,5 Mrd. Franken zu. Besonders erfreulich habe sich die Möbelkette Livique/Lumimart entwickelt, schrieb Coop. Im Grosshandel und der Produktion mit der Tochter Transgourmet legte der Umsatz währungsbereinigt um 2,6 Prozent auf 14,2 Mrd. Franken zu.

Sowohl im Detail-, als auch im Grosshandel erwies sich besonders das Onlinegeschäft als Zugpferd. Im Detailhandel wuchs dieses um 16 Prozent auf 914 Millionen, im Grosshandel um 7,1 Prozent auf 1,7 Mrd. Franken.

Im Vorjahr hatte Coop den Umsatz um 5 Prozent auf 30,7 Mrd. Fr. gesteigert und damit den höchsten Umsatz der Firmengeschichte erzielt. Wachstumstreiber waren damals der Grosshandel und die Produktion.

Die Gewinnzahlen gibt Coop im Rahmen der Bilanzmedienkonferenz vom 18. Februar bekannt. 2018 hatte das Aus des verlustreichen Onlinemarktplatzes Siroop den Reingewinn um 2,6 Prozent auf 473 Mio. Franken einknicken lassen. (awp/sda/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200710

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.