03.11.2014

featurepreis '14

Autorin Paula Schneider gewinnt

Cornelia Kazis und Achim Nuhr auf den Plätzen zwei und drei.

Der Stiftung Radio Basel verleiht den "featurepreis" dieses Jahr zum achten Mal. Eingereicht werden konnten deutschsprachige Produktionen aus den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der ARD, des ORF und von SRF. Der unabhängigen Fachjury 2014 lagen insgesamt 20 Beiträge zur Beurteilung vor.

Den ersten Rang belegt die Autorin Paula Schneider mit dem Feature "Bleib bei mir, denn es will Abend werden", das sich um Liebe im Alter dreht, produziert vom Deutschlandfunk. Die Autorin ging das gesellschaftlich heikle und zunehmend bedeutende Thema der Liebe im Alter unaufgeregt und respektvoll an, heisst es in der Mitteilung. Ihre Grosseltern, die das Zentrum des Features bilden, sind ein Paar mit einem gemeinsamen Erinnerungsschatz und einer Gegenwart voller Untiefen. Die im Heim gemeinsam gesungenen Volkslieder verleihen dem akustischen Besuch in der Weimarer Pflege-Institution eine ureigene Atmosphäre. "Bleib bei mir, denn es will Abend werden" (Deutschlandfunk) wird im Rahmen des "featurepreis '14" mit dem ersten Preis in der Höhe von 10'000 Franken ausgezeichnet.

Plötzlich eine halbe Portion
Der zweite Preis geht an Cornelia Kazis für die Geschichte eines schweren Menschen, der in einem Jahr zur halben Portion wird. Das für SRF 2 Kultur produzierte Feature "Der entpuppte Mann" zeigt die Stationen einer grossen Erleichterung. Noch vor kurzem schleppte sich der übergewichtige André Scheurer schweratmend zur Arbeit, fand auch im Spezialgeschäft keine Kleider und lebte damit, dass sich im Bus niemand neben ihn setzte, weil er soviel Platz brauchte. Heute federt er in Turnschuhen von da nach dort, nach einem chirurgischen Eingriff ist der 180-Kilo-Mann noch 90 Kilogramm schwer. In ihrem Feature geht Kazis der Frage nach, was der Protagonist mit dem Gewicht alles verloren hat. Und was ist sein Gewinn? Sie thematisiert äussere und innere Veränderungen, die weit über das Abspecken hinaus weisen. Die Jury und belohnt das Engagement der Autorin mit 5'000 Franken.

Der Staat auf digitalen Abwegen
Von Rechercheur und IT-Experte Achim Nuhr stammt das Feature des Hessischen Rundfunk "Der Staat und seine Trojaner", das den mit 2'500 Franken dotierten dritten "featurepreis" erhält. Es erzählt von inkompetenten Politikern, skrupellosen Geschäftemachern und einer Überwachungssoftware, die trotz Rechtswidrigkeit von deutschen Behörden benutzt wird. Das Feature dokumentiert Geschichten rund um den Einsatz von Trojanern und berichtet, wie parlamentarische Kontrollen versagen und munter weiter Software eingekauft wird.Besonders positiv aufgefallen ist der "featurepreis"-Fachjury die sorgfältige Wahl der professionellen Sprecher, heisst es weiter.

Die Preisübergabe findet am 
28. November 2014 in der Gare du Nord in Basel statt. (pd)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar