16.02.2021

MAZ/IAM

Damit Journalisten den digitalen Wandel meistern

Die beiden Bildungsinstitutionen bieten ab Herbst 2021 den neuen CAS Innovation im Journalismus an. Mit ihm sollen sich Medienschaffende fit für die digitale Transformation machen. Der Kurs beginnt am 3. September und dauert insgesamt 18 Tage.
MAZ/IAM: Damit Journalisten den digitalen Wandel meistern
Die journalistische Weiterbildung hat Hermes und Kreide längst hinter sich gelassen: Vinzenz Wyss, Co-Studienleiter IAM (links), und Frank Hänecke, Co-Studienleiter MAZ. (Bild: MAZ)

Das MAZ – Die Schweizer Journalistenschule und das Institut für Angewandte Medienwissenschaft IAM der ZHAW haben den neuen CAS Innovation im Journalismus gemeinsam entwickelt. Die Federführung für die Durchführung liegt beim MAZ in Luzern, wo auch die Kurstage mehrheitlich stattfinden. Das IAM sichere mit seiner fachlichen, wissenschaftlichen und didaktischen Expertise die Qualität des neuen Angebots und sei für die Einhaltung der Anforderungen an einen Hochschulabschluss verantwortlich, schreiben die beiden Bildungsinstitutionen in einer gemeinsamen Mitteilung.

Neue Kompetenzen aneignen

Der Journalismus hat sich fundamental verändert, der Wandel setzt sich fort. Wer in diesem volatilen Berufsfeld arbeite, müsse Routinen und Haltungen hinterfragen und sich neue Kompetenzen aneignen. «Innovative Technologien zur Informationsbeschaffung, -verarbeitung und -produktion sowie zur Organisation der Arbeit wie auch zur deren Distribution entfalten ihren Sinn erst in der sozialen Praxis», wird Vinzenz Wyss, Professor für Journalistik am IAM und Co-Studienleiter des neuen CAS, in der Mitteilung zitiert. Und weiter: «Höchste Zeit, dass sich die Berufsbildung zusammen mit erfahrenen Journalistinnen und Journalisten der Professionalisierung dieser Praktiken annimmt.»

Frank Hänecke, MAZ-Studienleiter und Co-Leiter des neuen Weiterbildungsangebots, sagt: «Der CAS verbindet Praxiswissen mit Innovationskompetenz und eröffnet journalistisch Tätigen eine Schweizer Hochschulqualifikation zur zeitgemässen beruflichen Mobilität.» Mit ihm lasse sich moderner Journalismus auf Master-Ebene ergänzen und vertiefen. Der CAS wird als Teil des MAS in Communication Management and Leadership des IAM anerkannt.

Kursbeginn am 3. September

Der berufsbegleitende CAS greift aktuelle Entwicklungen im professionellen Journalismus auf und vermittelt damit zusammenhängende Fähigkeiten. Dazu zählen Themenfindung, Recherche und Aufbereitung von Themen in einem digitalen Umfeld, neue Möglichkeiten der Vermittlung und Interaktion sowie Reflexions- und Orientierungswissen vor dem Hintergrund der fortschreitenden digitalen Transformation. Weiter thematisiert werden technische Rahmenbedingungen, neuste Ergebnisse aus der Mediennutzungsforschung sowie wissenschaftliche Erkenntnisse zu neuen Berufsbildern und -rollen. Der Kurs beginnt am 3. September und dauert 18 Tage.

Voraussetzungen für die Zulassung

Für den CAS vorausgesetzt werden eine mindestens zweijährige Berufspraxis im Journalismus und der Abschluss einer journalistischen Grundausbildung – wie der MAZ-Diplomausbildung Journalismus oder dem Bachelor Kommunikation des IAM – oder einer anderen Hochschule (Universität, Fachhochschule). Praktikerinnen und Praktiker mit vergleichbarer beruflicher Zusatzkompetenz können auch «Sur dossier» aufgenommen werden.

Weitere Infos zu Inhalten, Daten, Dozierenden und Anmeldung gibt es hier. (pd/lom)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210414

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.