25.01.2022

SRF

Daniel Pünter gibt Dok-Bereichsleitung ab

Der Bereichsleiter DOK und Reportage orientiert sich neu und prüft Optionen innerhalb und ausserhalb von SRF.
SRF: Daniel Pünter gibt Dok-Bereichsleitung ab
«Besonders meine letzten Jahre bei DOK waren eine spannende und bereichernde Zeit»: Daniel Pünter. (Bild: SRF)

Daniel Pünter, Bereichsleiter DOK und Reportage, hat sich entschieden, beruflich eine neue Herausforderung zu suchen, wie SRF in einer Mitteilung schreibt. Auf Herbst 2022 hin wird sich die Kulturabteilung neu organisieren (persoenlich.com berichtete). Daniel Pünters Aufgaben werden deshalb ab 1. Februar 2022 interimistisch verteilt: Nathalie Rufer übernimmt die Bereichsleitung; Claudia Badertscher auf Bereichsleitungsstufe die publizistische Verantwortung des Online-Reportageformats «rec.».

Nach fast 20 Jahren bei SRF sucht Daniel Pünter eine neue berufliche Herausforderung und prüft Optionen innerhalb und ausserhalb von SRF. Daniel Pünter begann seine Laufbahn beim Schweizer Fernsehen 2001 bei der «Rundschau» und als Ausbildner. 2004 verantwortete Daniel Pünter als Redaktionsleiter «Glanz & Gloria». 2008 übernahm er die Redaktionsleitung von «Schweiz aktuell». 2017 wurde er Bereichsleiter «DOK und Reportage». 

Daniel Pünter: «Ich habe mit Leidenschaft die verschiedensten Rollen und Funktionen ausgefüllt, die ich in den letzten 20 Jahren bei SRF besetzen durfte. Besonders meine letzten Jahre bei DOK waren eine spannende und bereichernde Zeit.» 

Susanne Wille, Kulturchefin SRF: «Daniel Pünter hat ein ausgeprägtes Gespür für gute Themen, die nah bei den Menschen sind. Auch aktuelle und unbequeme Themen hat er in gute Dokumentarfilme eingebunden und so dem Publikum Woche für Woche packende, überraschende und berührende Geschichten geboten. Dafür danke ich Dani herzlich und respektiere seinen Entscheid, die nächste berufliche Etappe sorgfältig zu prüfen.» 

Neuorganisation in multimedialen Teams  

Auf Herbst 2022 wird sich die Abteilung SRF Kultur neu organisieren. Neu soll in multimedialen Teams noch entschiedener von Themen und Geschichten statt von Sendungen und Sendeplätzen her gedacht und geplant werden, wie SRF im August mitteilte. Mit diesem Entscheid entfällt künftig auch die Bereichsleitungsstufe.  

Mit Daniel Pünters Entscheid, sich neu zu orientieren, werden deshalb ab 1. Februar 2022 Aufgaben der Bereichsleitung DOK und Reportage interimistisch an Nathalie Rufer vergeben, bisher stellvertretende Bereichsleiterin und Leiterin Serien und Reporter. Rufer ist seit 1993 bei SRF (zuerst bei «Schweiz aktuell», ab 1999 als Produzentin bei «10 vor 10», ab 2005 bei «Reporter» und seit 2014 als Redaktionsleiterin). Sie wird den Transfer des Bereichs in die neue multimediale Organisation mitgestalten, schreibt SRF.

Claudia Badertscher, Reporterin beim «Kassensturz», übernimmt bis Ende Juni 2022 die publizistische Verantwortung auf Bereichsleitungsstufe für das Online-Reportageformat «rec.». Badertscher ist seit 2021 beim «Kassensturz», war zuvor langjährige Produzentin von «10 vor 10» und bringe umfassende Kenntnisse im Investigativjournalismus mit, wie SRF schreibt. Sie war zudem Teil des operativen Teams des Transformationsprojekts «SRF 2024». 

Ilona Stämpfli bleibt wie bisher Teamleiterin «rec.». Sie ist seit 2020 bei SRF DOK und hat das neue Online-Reportageformat «rec.» mit viel Einsatz erfolgreich zum Laufen gebracht. «rec.» wird auch 2022 im TV-Programm von SRF zwei zu sehen sein. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220528

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.