14.06.2017

Ringier Axel Springer Schweiz

Den Medienpark feierlich eröffnet

Am Mittwochabend ist der neue Sitz von Ringier Axel Springer Schweiz und Admeira eingeweiht worden. Rund 250 Prominente wohnten der Eröffnungsfeier in Zürich-Altstetten bei. Ebenfalls gefeiert wurde das 50-Jahr-Jubiläum der TV-Programmzeitschrift «Tele».
Ringier Axel Springer Schweiz: Den Medienpark feierlich eröffnet
Bei der offiziellen Eröffnung des Medienparks (v.l.): Komiker Claudio Zuccolini, «Tele»-Chefredaktor Gion Stecher und Moderatorin Sandra Studer. (Bilder: Adrian Bitzi)
von Tim Frei

Auch wenn hier schon seit März gearbeitet wird: Der Medienpark an der Flurstrasse in Zürich-Altstetten öffnete am Mittwochabend seine Tore für die offizielle Eröffnungsfeier. Ebenfalls zelebriert wurde die TV-Programm-Zeitschrift «Tele», die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert.

Seit diesem Frühling ist das Medienzentrum die neue Heimat der Werbevermarktungsplattform Admeira sowie des Joint Ventures Ringier Axel Springer Schweiz. Fast 600 Mitarbeiter hatten in Zürich-Altstetten neue Räumlichkeiten bezogen, nachdem der achtmonatigen Innenausbau vollzogen war (persoenlich.com berichtete).

«Der Medienpark in Zürich-Altstetten hat das Pressehaus als Epizentrum abgelöst», sagte Marc Walder (vgl. Bild unten), Verwaltungsratspräsident von Ringier Axel Springer Schweiz und Admeira, in seiner Eröffnungsrede vor rund 250 prominenten Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien. Er verriet ausserdem, dass das Joint Venture beinahe Ringer Axel Springer Media Schweiz geheissen hätte. «Doch dann bemerkten wir, dass daraus die Abkürzung ‹Ramsch› resultiert hätte», so Walder.

ADI_4402

Nach der Rede von Arne Bergmann, Chief Sales Officer von Admeira, betonte Ralph Büchi (vgl. Bild unten), dass mit dem Medienpark «ein Meilenstein» erreicht worden sei. «Wir sind von einem Joint Venture zu einem echten Unternehmen unter einem Dach gewachsen», erklärte der CEO von Ringier Axel Springer Schweiz.

ADI_4460

Mit den Open-Space-Arbeitsplätzen hätten sie eine «strategische Weichenstellung» geschaffen. «Denn durch das gegenseitige Lernen können wir die journalistische Qualität aber auch jene für die Zielgruppen erhöhen», sagte Büchi weiter.

Durch die anschliessende Show «50 Jahre ‹Tele – 50 Jahre Fernsehgeschichte» führten Moderatorin Sandra Studer sowie Komiker Claudio Zuccolini. Dabei wurden Bilder von ehemaligen «Tele»-Ausgaben im Eingangsbereich des Medienparks an eine Wand projiziert.

Mit Giacobbo und Salzgeber

Ausserdem kamen Fernsehlegenden wie Heidi Abel, Kurt Felix, Roger Schawinski oder Kurt Aeschbacher per Videoausschnitt zu Wort. Sie waren in der Vergangenheit auf den Covern der TV-Programmzeitschrift erschienen. Einen Auftritt hatten zudem SRF-Sportmoderator Rainer Maria Salzgeber und Kabarettist Viktor Giacobbo. Sie waren kurzfristig für Filippo Leutenegger und Susanne Kunz eingesprungen. 

ADI_4461

ADI_4467

«Tele»-Chefredaktor Gion Stecher hatte die Ehre, den Medienpark durch Drücken des Buzzers offiziell zu eröffnen. Zuvor hatte er noch verraten, dass die «Tele»-Jubiläumsausgabe von den 50 grössten TV-Legenden handelt. Sie wird im Herbst erscheinen.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211205

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.