26.05.2021

20 Minuten

Journalist in Luzern angegriffen

An der Cupfeier des FC Luzern haben Fans einen Redaktor von 20 Minuten angerempelt und getreten.
20 Minuten: Journalist in Luzern angegriffen
Der Cupsieg des FC Luzern wurde nicht nur friedlich gefeiert. Hier sind Fans im Vögeligärtli in Luzern. (Bild: Keystone/Stringer)

Der FC Luzern ist Cupsieger. Dies wurde am Montagabend ausgiebig gefeiert. Doch nicht ohne Zwischenfälle. «Als zwei 20-Minuten-Redaktoren die Videoausrüstung auspackten, wurden sie von einem Fan mit einer Bierdose beworfen und aufgefordert, sich zu verziehen», schreibt 20 Minuten am Mittwoch quasi in eigener Sache. Nach «Lügenpresse»-Rufen hätten junge Männer das Redaktionshandy vom Stativ gerissen und zu Boden geworfen. Ein Journalist sei «angerempelt und getreten» worden.

«Der Journalist hat sich den Kopf gestossen, wurde aber nicht verletzt», sagt Eliane Loum-Gräser, Leiterin Kommunikation 20 Minuten, auf Anfrage von persoenlich.com. Das Redaktionshandy sei zerstört worden. «Es wird derzeit noch geprüft, ob Anzeige erstattet wird oder nicht», so Loum-Gräser weiter.

Hass und Drohungen gegen Journalistinnen und Journalisten nehmen generell zu. Dies stellten die Organisation Reporter ohne Grenzen Schweiz und die Gewerkschaft Syndicom zum Tag der Pressefreiheit fest (persoenlich.com berichtete). Die Bandbreite reicht laut 20 Minuten von anonymen Briefen, über Drohungen auf Social Media bis hin zu körperlichen Angriffen. (cbe)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Andi Neukomm, 27.05.2021 07:12 Uhr
    «Der Journalist hat sich den Kopf gestossen, wurde aber nicht verletzt», sagt Eliane Loum-Gräser, Leiterin Kommunikation 20 Minuten. Kommunikations-Niveau von 20 Minuten entspricht dem Inhalt der Zeitung. Ich muss jetzt ausprobieren, wie ich mir «den Kopf stossen» kann, aber ohne, dass ich mich dabei verletze ;-)
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.