09.05.2000

Knatsch bei Tele 24

Peter Rothenbühler zum Fall des abgesetzten Tele-24-Moderators Reto Peritz.

Tele-24-Boss Roger Schawinski hatte in der letzten Sonntagszeitung noch gesagt, Reto Peritz sei nicht entlassen worden, sondern werde in Zukunft einfach nicht mehr in der Funktion des "Inside"-Moderators eingesetzt. Reto Peritz hat jedoch im Blick von gestern erklärt, er habe eine schriftliche Kündigung erhalten. "persoenlich.com" wollte von Tele-24-Programmchef Peter Rothenbühler wissen, was denn nun Sache ist.

Spricht Klartext: Tele-24-Programmchef Peter Rothenbühler.

Herr Rothenbühler, der Blick von heute schreibt, dass Reto Peritz gefeuert worden ist.

Wahr ist, dass die Sendung "Inside" nicht mehr mit Peritz gemacht wird. Der Blick versucht jetzt irgendeine Art von Geschichte daraus zu drehen.

Der Arbeitsvertrag mit Peritz wurde von Ihrer Seite her jedoch aufgelöst?

In unserer Branche gibt es verschiedene Arten von Verträgen. Mit Peritz hat in Bezug auf die Sendung "Inside" kein Vertrag im eigentlichen Sinn, sondern eine Abmachung bestanden. Diese Abmachung hat man nun gekündigt, wobei man jedwelche Fristen eingehalten hat.

Somit besteht die Möglichkeit, dass Peritz weiterhin bei Tele 24 arbeitet – wenn auch in einer anderen Funktion?

Das kommt darauf an, ob sich für ihn bei uns etwas findet. Generell haben wir ihm in seiner jetzigen Funktion gekündigt – und nicht jede Art von Zusammenarbeit.

Ein neues Projekt haben Sie ihm aber noch nicht angeboten?

Darüber möchte ich nichts sagen. Wir diskutieren gerne etwas öffentlich, das steht, aber nichts, was noch in Entwicklung ist.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191214

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.