23.08.2011

Peter Wanner kauft TeleZüri und TeleBärn

Die Fakten zum Mediendeal des Jahres.
Peter Wanner kauft TeleZüri und TeleBärn

Peter Wanner, Verleger der AZ Medien, kauft TeleZüri und TeleBärn, wie persoenlich.com als erstes Medium vermelden kann. Alle Journalisten werden übernommen, inklusive die für die beiden Sender zuständigen Mitarbeiter der Werbevermarktung. Laut Tamedia-Sprecher Christoph Zimmer wird ihnen eine Arbeitsplatzgarantie bis Ende Juni 2012 zugesichert. Der Verkaufspreis bleibt vorerst geheim.

Am Mittag erfuhr die TeleZüri-Crew an einer Mitarbeiterinformation, dass sie von Peter Wanner, Verleger der AZ Medien, übernommen werden. Auf Anfrage von "persoenlich.com" bestätigt seine Mediensprecherin Eva Keller den Kauf und die Übernahme der Mitarbeiter. Ebenfalls an die AZ Medien geht TeleBärn.

Wie die AZ Medien in einer später veröffentlichten Mitteilung schreibt, sollen TeleBärn und TeleZüri an den bisherigen Standorten in Bern und Zürich weitergeführt werden. Durch eine gezielte Zusammenarbeit in Technik und Verkauf soll aus den drei Stationen eine TV-Senderfamilie mit starker regionaler Verankerung in den Kantonen Aargau, Bern, Solothurn und Zürich entstehen. Wie Eva Keller weiter sagt, kann man sich eine engere Zusammenarbeit zwischen den Sendern vor allem im Unterhaltungsbereich vorstellen. Auch sollen Synergien bei der Vermarktung genutzt werden.

Tamedia-Verwaltungsratspräsident Pietro Supino ist zufrieden mit der Lösung. An der Mitarbeiteninformation von TeleZüri sagt er: "Der Verkauf an die AZ Medien und Peter Wanner ist eine gute Lösung mit einer unternehmerischen Perspektive."

Was Peter Wanner und die AZ Medien für die beiden Sender bezahlen, bleibt vorerst geheim. Klar ist hingegen, dass die beiden Radiosender Radio24 und FM Capital vorerst im Besitz von Tamedia bleiben, für sie wird immer noch ein Käufer gesucht.

Der Übergang der Konzession von TeleBärn muss gemäss Radio- und TV-Gesetz vom Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) genehmigt werden. Über die Einzelheiten des Verkaufs, der unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Aufsichtsbehörden steht, wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Medienhaus Tamedia hatte sich im April dieses Jahres im Rahmen des Zusammenschlusses mit Edipresse Suisse entschieden, einen Verkauf der beiden TV-Sender sowie seiner Radiostationen und Fachmedien zu prüfen. Siehe auch: persoenlich.com. (cs, eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar