04.11.2013

Stern

Rolf Dobelli stellt nichts als Fragen

Schweizer Bestseller-Autor als neuen Kolumnisten gewonnen.
Stern: Rolf Dobelli stellt nichts als Fragen

Zuletzt war Rolf Dobelli, Schweizer Erfolgsautor, mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Nun sorgt er wieder für positive Schlagzeilen. Neu wird der 47-jährige Luzerner allwöchentlich für die deutsche Zeitschrift "Stern" schreiben. In einer neuen Kolumne stellt er ausschliesslich Fragen. Den Anfang macht das Thema "Ehe": "Schlafen Sie noch getrennt, oder essen Sie schon getrennt?", "Was geht Ihnen durch den Kopf, wenn Sie Ihre schlafende Frau (Ihren schlafenden Mann) betrachten?" oder "Hat Ihre Ehe zu den erwarteten Synergien geführt?", fragt er beispielsweise. 

Im Editorial begründet "Stern"-Chefredakteur Dominik Wichmann seine Wahl folgendermassen: "Ganz im aufklärerischen Geist regt uns Dobelli an, selbst zu denken. Folgt man seiner eleganten Feder, wird daraus niemals schweisstreibende Grübelei, sondern stets ein intellektuelles Vergnügen."

Zuvor war Dobelli Kolumnist der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (bis Ende 2011), der "SonntagsZeitung" (2010-2012) und der deutschen Wochenzeitung "Die Zeit" (bis Oktober 2012) gewesen. Die Bücher "Die Kunst des klaren Denkens" und "Die Kunst des klugen Handelns" stellen Zusammenstellungen dieser Kolumnentexte dar. Sie standen monatelang auf der "Spiegel"-Bestsellerliste und wurden in über 30 Sprachen übersetzt. (Stern/as)

Bild: Keystone



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar