06.10.2020

Massiver Umbau

RSI spart 46 von 1039 Stellen ein

Das Tessiner Radio und Fernsehen muss die Kosten um weitere acht Millionen Franken senken. Der Grossteil des Abbaus könne durch natürliche Fluktuation bewerkstelligt werden.
Massiver Umbau: RSI spart 46 von 1039 Stellen ein
(Bild: Keystone/Ti-Press/Pablo Gianinazzi)

Das Tessiner Radio und Fernsehen RSI will in den nächsten vier Jahren 46 von insgesamt 1039 Vollzeitstellen einsparen. RSI muss insgesamt weitere rund acht Millionen Franken einsparen. Der neue Sparplan bedinge, dass Radiotelevisione Svizzera (RSI) zu bereits gestrichenen 12 weitere 34 Stellen abbauen müsse, teilte die italienischsprachige Unternehmenseinheit der SRG am Dienstag mit.

11 der 12 erwähnten Stellen seien dank natürlichen Abgängen und vorzeitigen Pensionierungen bereits abgebaut. RSI zählt laut Angaben auf der SRG-Webseite 1039 Vollzeitstellen. Bezüglich der 34 zusätzlich Stellen, die abgebaut werden müssen, kann RSI gemäss Mitteilung Entlassungen nicht ausschliessen.

Die Alterspyramide der Belegschaft lasse jedoch die Erwartung zu, dass ein Grossteil des Abbaus über die natürliche Fluktuation bewerkstelligt werden könne. Zwischen 2021 und 2024 kämen 70 Mitarbeitende ins Pensionsalter.

Am Dienstag gaben auch das Deutschschweizer Radio und Fernsehen SRF und das Westschweizer Pendant RTS ihre Sparpläne bekannt. (sda/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211022

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.