05.10.2007

BEA-Verlag

Silva-Punktesystem übernommen

Rabattmärkli-System in neuen Händen.

Aus den traditionellen Silva-Punkten werden Bea-Punkte. Die BEA+Poly-Verlags AG mit Sitz in Brugg AG hat am 1. Oktober das Rabattmärkli-System des Silva-Verlages von der Bertelsmann-Gruppe übernommen, wie sie am Freitag mitteilte.

Der Silva-Verlag war 1943 gemeinsam von Lindt&, Friedrich Steinfels und vom Milchverband Winterthur (Toni-Molkerei) ins Leben gerufen worden. In vielen Schweizer Haushalten wurden über Jahrzente Silva-Punkte gesammelt und gegen Bildbände eingelöst.

Gemäss BEA-Verlag haben Bildbände als Sammelprämien jedoch mehr und mehr an Attraktivität eingebüsst. Dazu beigetragen hätten ein Umdenkprozess im Buchhandel, günstige Angebote der Bücherabteilungen in Supermärkten und Warenhäusern sowie das Internet.

Der BEA-Verlag habe sich deshalb bereits 1982 sukzessive vom ursprünglichen Bildband-System entfernt und habe das Angebot auf Holzspielwaren, Naturfaser-Plüschtiere und andere Sammel-Prämien ausgerichtet. Heute umfasse das Sortiment über 1200 Artikel.

Die Bea-Punkte werden nach dem klassischen Rabatt-Märkli-System gesammelt und später der Bestellung beim Verlag beigelegt. Seit 1996 gehört auch das frühere Tobler/Suchard-Punktesystem Avanti zur BEA-Organisation. Der Silva-Verlag war vor 5 Jahren von der gleichnamigen Genossenschaft an die Bertelsmann-Gruppe verkauft worden. (sda)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar