04.09.2020

NZZ

Umstrittener Aktivist übernimmt NZZ-Artikel

Ken Jebsen hat auf seinem Portal KenFM eine NZZ-Kolumne publiziert. Offenbar gab der Autor grünes Licht.
NZZ: Umstrittener Aktivist übernimmt NZZ-Artikel
Ken Jebsen ist ein deutscher Webvideoproduzent, Aktivist und Journalist. (Bild: Screenshot KenFM)

«Kollabierte Kommunikation: Was, wenn am Ende ‹die Covidioten› recht haben?» – so lautete der Titel einer Kolumne, die am 1. September auf nzz.ch veröffentlicht wurde. Verfasst wurde die Kolumne vom freien Autoren Milosz Matuschek, stv. Chefredaktor des Schweizer Monats. Exakt der gleiche Artikel erschien am Donnerstag auch auf KenFM, einem Portal, das von Ken Jebsen betrieben wird. «Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung des Beitrags», heisst es am Fuss des Artikels. Dazugestellt wurde ein Podcast.

Die Inhalte auf KenFM werden von Journalisten und Wissenschaftlern als verschwörungstheoretisch eingestuft. Dass nun ein NZZ-Artikel in diesem Umfeld publiziert wurde, sorgt an der Zürcher Falkenstrasse für wenig Freude. «Wir fordern Ken Jebsen auf, den Beitrag mit sofortiger Wirkung zu entfernen. Die Rechte liegen bei der NZZ», twitterte die Zeitung am Freitag. «Wir behalten uns juristische Schritte vor, sollte der Artikel nicht von der Seite entfernt werden», so NZZ-Sprecherin Seta Thakur auf Anfrage.

Bis am späten Freitagabend war der Beitrag bei KenFM noch online. (cbe)



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240421