16.08.2018

Tamedia

Verzicht auf den SDA-Sportdienst

Der Vertrag ist per Ende Jahr gekündigt worden. Künftig soll das Computerprogramm «Tadam» die Journalisten unterstützen. Tamedia bestätigt einen entsprechenden Bericht der «TagesWoche».
Tamedia: Verzicht auf den SDA-Sportdienst
Tamedia will künftig auf Sportberichte von der SDA verzichten. (Bild: Keystone/Laurent Gillieron)

Tamedia hat der SDA-Sportagentur für die Deutschschweiz per Ende Jahr gekündigt, wie die «TagesWoche» berichtet. Tamedia-Sprecher Patrick Matthey bestätigt dies auf Anfrage von persoenlich.com. «Wir haben den Vertrag mit SDA-Sport in der Deutschschweiz per 31. Dezember 2018 gekündigt, wie wir es in der Suisse romande per 30. Juni gemacht haben», sagt Matthey.

Bei Tamedia sollen die Sport-Ressortverantwortlichen vor die Wahl gestellt worden sein, entweder der SDA zu kündigen oder rund fünf Vollzeitstellen im Sport abzubauen, heisst es in der «TagesWoche». Unterstützung sollen die Journalisten vom redaktionsinternen Recherche-Werkzeug «Tadam» («Tamedia Data Mining») erhalten. «Die Verwendung unseres internen Sourcing-Tools ‹Tadam Sport› hat es ermöglicht, den ATS-Sport-Stream in der Westschweiz seit dem 1. Juli mit überzeugenden Ergebnissen zu ersetzen», sagt Matthey. Das Sportcenter-Team in Zürich, das mit der Tamedia-Redaktion verbunden sei, nutze daher «Tadam Sport» ab dem 1. Januar 2019 für Sportinhalte.

Bei der SDA wollte man gegenüber der «TagesWoche» die Meldung nicht kommentieren. Die Sport-Abteilung der SDA umfasst laut dem Bericht 18 Journalisten. (cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211207

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.