26.01.2014

Privatradios

Weiteren Sendern droht das Aus

Radio Bern 1, Radio Top, Radio Central und Radio Grischa weisen Verlust aus.

Der Konkurs des Zürcher Radio 105 und der Sanierungsfall Radio Top in Winterthur zeigen, wie hart das Geschäft mit Privatradios ist. Ohne finanzstarke Unternehmer im Rücken würde noch bei manchem Sender der Stecker rausgezogen.

Laut Jürg Bachmann, Präsident des Verbandes Schweizer Privatradios, sind Sparmassnahmen bei vielen Sendern nötig, sonst droht das Aus. "Ich hoffe es zwar nicht, aber es ist gut möglich, dass weitere Radiostationen verschwinden. Viel hängt davon ab, ob die Radios mit schwacher Rendite ihre Kosten in den Griff bekommen und mit lokalbezogener Identität genug Hörer an sich binden können."

Jahresberichte der Radiosender, welche die Sender dem Bundesamt für Kommunikation vorlegen müssen, machen deutlich: Viele Sender sind nur knapp im Plus. Zu den Radios, die sogar einen Betriebsverlust auswiesen, gehören Radio Bern 1, Radio Top, Radio Central und Radio Grischa. (SonntagsZeitung)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20191210

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.