04.01.2019

Evoq

Ergo hat Schwein mit der Weihnachtskarte

Von 70 Einsendungen haben nur fünf versucht, eine crossmediale Idee umzusetzen. Es habe aber keine überzeugt.

Gewinner der schweizweiten Weihnachtskarten-Prämierung der Agentur Evoq ist Ergo aus Zürich mit ihrem Schweinehund-Verschnitt.

Obwohl es laut einer Mitteilung der Agentur dieses Jahr tendenziell weniger seien als auch schon, habe sich die Jury des «Prix Carte de Noël» – bestehend aus Evoq-Mitarbeitenden – auch in der laufenden Saison auf den besten Festtagsversand geeinigt.

«Ganz untypisch für die weihnächtliche Festtagszeit grüsst Ergo mit einer chinesisch angehauchten Idee ihre Kunden und Kontakte. Das Jahr des Hundes ging 2018 zu Ende. Das neue Jahr ist dem Schwein gewidmet, was Glück, Reichtum und Zufriedenheit bringen soll. Dabei belässt es die Agentur Ergo Communication aber nicht und fügt mit einer geschickten Falttechnik den Hund und das Schwein zum Schweinehund zusammen», heisst es weiter.

Dieser Hybrid sei vielen wohl bekannt und begegne vielen häufiger als ihnen lieb ist. Beispielsweise wenn man sich gute Vorsätze zum Jahresstart nimmt und sie dann doch nicht einhält. Die Jury des Prix Carte de Noël hat dies überzeugt und den Versand als Ideensieger aus den rund 70 begutachteten Einsendungen erkoren.

Die dominante Farbe der Festtagskarten war 2018 bei einem Drittel Blau, gefolgt von Weiss. 30 Prozent der Kartengestalter wollten nicht auf weihnächtliche Tannenbäume, Weissbartträger oder Funkelsterne verzichten. Klar favorisiertes Format ist A5 quer und immerhin ein Viertel bestücken die Karte mit einem physischen Gadget. Die Auswahl reicht dabei von Schokolade bis zu undefinierbaren Gummi-Dingern, dessen Zweck sich der Evoq-Jury jedoch entzieht. Nur 5 Einsendungen haben versucht eine crossmediale Idee umzusetzen, wobei keine wirklich überzeugen konnte. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar