21.03.2024

Schroten

Zwhatt als modernes Quartier inszeniert

Die Storytellingagentur hat für die Überbauung einen Storyhub und auch den Claim «Stadt, Land, Leben» entworfen.

Direkt beim Bahnhof Regensdorf entsteht Zwhatt, ein neues Quartier mit rund 620 Wohnungen und rund 15’000 Quadratmetern Gewerbefläche, mit Läden, mit Begegnungsräumen, mit Kino, mit Sauna – vor allem aber mit einer klaren Vision: Hier soll ein Stadtbaustein in ländlicher Umgebung entstehen, der den aktuellsten Anforderungen in punkto Zusammenleben entspricht. Entworfen von namhaften Architektur- und Planungsbüros, nachhaltig, ganz bewusst in den Kontext eingefügt, mit Wohnungen für alle Ansprüche und Budgets und mit Flächen für die Allgemeinheit.

Diese grosse Vision zu kommunizieren und Inhalte rund um die phasenweise Entstehung von Zwhatt zu erstellen, ist die Aufgabe von Schroten, wie die Storytellingagentur schreibt. Sie bildet gemeinsam mit den Gestalterinnen und Gestalter von Bivgrafik und der Agentur Grip das Kernteam der mehrjährigen Zwhatt-Kommunikation.



Dafür wurde auf der Website zwhatt.ch ein umfangreicher Storyhub mit Magazininhalten aufgebaut, welche nach und nach digital distribuiert werden. Gleichzeitig entwickelte Schroten die gesamte Tonalität, sowie den neuen Claim «Stadt, Land, Leben», begleitete für Pensimo eine nationale Studie zum Thema Wohnen und zeichnet gemeinsam mit der Produktionsfirma Mattogrosso und Fotografin Désirée Good für die Erstellung von viefältigem Film- und Bildmaterial verantwortlich. Die ersten Wohnungen sind ab Mai diesen Jahres bezugsbereit.

Verantwortlich bei Pensimo Management: Ana Alberati (Stv. Mandatsleiterin AST Pensimo), Bruno Fritschi (Portfoliomanager AST Turidomus, Mandatsleiter AST Adimora); verantwortlich bei Schroten: Adrian Schräder (Gesamtverantwortung & Text), Nicola Brusa (Redaktion), Michèle Roten (Text), Florian Leu (Text), Leonie Moeri (Projektmanagement), Marco Boppart (PR), Adrian Huwyler (Beratung Digital). Foto: Désirée Good. Film: Mattogrosso GmbH, Benjamin Weiss (Producer & Director), Marc Bachmann (DOP), Annika Fausch (Schnitt). (pd/wid)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20240418