26.07.2020

Krisenkampagne des BAG

Die Covid-App kostet 11 Millionen Franken

Sie setzt auf Inserate, Plakate, Influencer sowie auf Spots in TV und auf TikTok: die aktuelle Werbekampagne für die Covid-App des Bundes. Derweil wurde in den letzten Tagen Kritik laut. Es gebe zu viele Botschaften, sodass unklar sei, welche Regeln nun gelten.
von Edith Hollenstein

Die Entwicklung und das Marketing der Covid-App kostet die Steuerzahler in der Schweiz rund 11 Millionen Franken. Die Kosten für die Werbung schätzt der Bundesrat auf insgesamt rund 2 Millionen Franken.

Die aktuelle Werbekampagne für die Corona-Warnapp schlägt mit etwas mehr als einer Million Franken zu Buche. Dass das Bundesamt für Gesundheit (BAG) dafür 1,1 Millionen Franken budgetiert hatte, berichtete persoenlich.com bereits Ende Juni. Diese Kosten nennt nun auch der SonntagsBlick in seiner aktuellen Ausgabe. Der SoBli schreibt zudem, auch die Entwicklung und der Unterhalt der App würden in die Millionen gehen. Die Entwicklung des Prototyps der App für das Mobiltelefon wurde aus den Forschungsbudgets der Eidgenössisch Technischen Hochschulen in Zürich und Lausanne finanziert. Für den Bund seien so keine zusätzlichen Kosten entstanden.

Berechnungsmethode geändert

Die Kampagne für die Bekanntmachung der SwissCovid-App stammt, wie die gesamte Corona-Krisenkommunikationskampagne, von der Zürcher Werbeagentur Rod (persoenlich.com berichtete).   

Rod hat die Aufgabe, die Schweizer Bevölkerung auf das Contact Tracing zu sensibilisieren, so dass die Leute, wenn immer möglich, ihre Kontaktdaten hinterlassen und zudem die SwissCovid-App installieren. Gemäss der neuen Berechnungsmethode des BAG nurzen derzeit rund 1,2 Millionen diese App. Das BAG hatte am Mittwoch die Berechnungsmethode geändert. Die Nutzerzahlen liegen dennoch weiter unter dem gewünschten Niveau.

Erstmals Video-Ad auf TikTok

Um insbesondere jüngere Menschen erreichen zu können, schaltete das BAG zusammen mit Rod letzte Woche erstmals eine Video-Anzeige auf TikTok. Innert nur 24 Stunden hatte sie über 1,4 Millionen Impressions generiert. Im 15 Sekunden langen Video ruft Darsteller Wuschu, besser bekannt als «the guy with the crazy shirts», tanzend und mit Maske zum Download der SwissCovid-App auf. 

Das Tiktok-Video hatte das BAG in Zusammenarbeit mit Rod und der Influencer-Agentur Picstars entwickelt. Produziert wurde es von Julian Graf. Um neben den Jungen die breite Bevölkerung zu erreichen, setzt das BAG auf einen Spot, der auf verschiedenen Online-Kanälen sowie am TV zu sehen ist:

HighEnd_RZ_BAG_Inserat_CoVi_CT_210x297_co_d_1

Das zugehörige Plakatsujet ist in Blau gehalten, also in der aktuellen Farbe der Corona-Kampagne. Die Phase blau gilt seit dem Ende der weitgehenden Lockerungen vom 6. Juni.

Task-Force kritisiert Kommunikation

Derweil wurde in den letzten Tagen Kritik laut. Marcel Tanner, Mitglied der Corona-Task-Force, kritisiert laut einem Artikel der NZZ, die Bevölkerung werde unzureichend informiert. Die NZZ zitiert zudem eine Untersuchung der Forschungsstelle Sotomo, wonach sich die Leute im Land zu wenig gut informiert fühlen. Die Vielzahl der Ankündigungen habe dazu geführt, dass ein grösserer Teil der Bevölkerung nicht mehr sicher sei, welche Regeln nun genau gälten. 

Laut der NZZ drängt die Covid-19-Task-Force den Bund deshalb dazu, seine Strategie im Kampf gegen die Krise besser zu erklären und vertrauenswürdige Kanäle zu nutzen.



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200814

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.