01.11.2021

Covid-Gesetz

Die Kampagne der Befürworter hat begonnen

Seit dem Wochenende sind die ersten Online-Banner der «Ja-Kampagne der Zivilgesellschaft» online.

In der «Ja-Kampagne der Zivilgesellschaft» für das Covid-Gesetz leisten Privatpersonen und Agenturen sämtliche Arbeiten ehrenamtlich, wie es in einer Mitteilung heisst. Auf Anfrage von persoenlich.com sagt Kampagnenleiter Peter Metzinger, dass bisher die zwei Agenturen Enpointe aus Bern und Mr. Campaigning aus Dietikon dabei seien. Seit Mitte Oktober haben sie sich organisiert, Spenden gesammelt und den offiziellen Kampagnenstart vorbereitet. Für das Schalten von Werbung ist das Komitee auf Spenden angewiesen. Bisher habe man knapp 60’000 Schweizer Franken sammeln können. 

In den kommenden knapp vier Wochen bis zur Abstimmung von 28.November wird sich die «Ja-Kampagne der Zivilgesellschaft» auf Online-Banner, Social Media-Werbung und ein Download-Angebot von Flyer- und Plakatvorlagen zum selbst Drucken fokussieren. Durch die Zusammenarbeit mit der Freidenker-Vereinigung der Schweiz könnten auch ein paar wenige Plakate finanziert werden, wie es weiter heisst.

«Im Vergleich zum Budget der Massnahmengegner ist das fast schon homöopathisch und viel zu wenig. Wir können uns noch nicht einmal eigene Plakate leisten. Angesichts der Materialschlacht des Nein-Lagers wäre es nun wirklich wichtig und dringend, würden sich die grossen Wirtschafts- und Branchenverbände ebenfalls einschalten und das Ja-Lager tatkräftig und finanziell unterstützen», lässt sich Peter Metzinger in der Mitteilung zitieren. Neben der «Ja-Kampagne der Zivilgesellschaft» für das Covid-Gesetz gibt es noch das überparteiliche Komitee, das Tourismuskomitee «Ja zum Covid-Gesetz» und verschiedene lokale und regionale Ja-Komitees. 

Die Nein-Kampagne soll gemäss Mitteilung 50 Tonnen Material produziert haben. Man trete als ein kleiner David gegen einen grossen, lauten und aggressiven Goliath an, aber man habe die besseren Argumente, so Metzinger weiter. «Wer die Pandemie mit Vernunft bekämpfen und möglichst rasch zurück zur Normalität wolle, würde am 28.11. automatisch Ja zum Covid-Gesetz stimmen», heisst es in der Mitteilung weiter. 

Unter diesem Link würden Interessierte Angebote zum Mitmachen und Möglichkeiten zum Spenden finden. (pd/tim)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Christian Sutter, 02.11.2021 10:07 Uhr
    Homöopathische Dosen? bei so einem wichtigen Thema? Wo bleibt das Engagement der Parteien, der Wirtschaftsverbände?
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221201

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.