01.12.2017

Rod Kommunikation

Klebrige Überraschungen zum Weihnachtsfest

In der Kampagne für Siroop spielt die Agentur mit weihnächtlichen Klischees und unerwarteten Geschenken.
Rod Kommunikation: Klebrige Überraschungen zum Weihnachtsfest
Video-Still aus den Siroop-Weihnachtsspot.

Weihnachtswerbung ist voll von klischierten Darstellungen festlicher Trautsamkeit. Rod hat für Siroop eine Kampagne kreiert, die diese Klischees «auf witzige und liebevolle Art und Weise karikiere», wie die Agentur in einer Mitteilung schreibt.

Die Botschaft der Kampagne: Dank über einer Million Produkte finde im Onlineshop jeder die passenden Weihnachtsgeschenke für seine Liebsten.

Wie bereits in der Image-Kampagne steht auch in der Weihnachtskampagne die pinkfarbene Flüssigkeit im Zentrum des Geschehens. In den TV-Spots sitzen festlich gekleidete Familienmitglieder und Freunde in einem weihnachtlich geschmückten Wohnzimmer. Alles ist bereit für das wichtigste Fest des Jahres. Die Szenen werden von weihnachtlicher Moog-Modular-Musik begleitet. Ab diesem Moment verlässt der Zuschauer die Welt der klischierten Weihnachtswerbung: Beim Öffnen der Päckchen erwartet die Beschenkten eine Überraschung der besonderen Art.





Lilian Prachoinig, Leiterin des Offline Marketing bei Siroop, wird in der Mitteilung wie folgt zitiert: «Wir wollen auffallen und haben uns bewusst für ein Konzept entschieden, das haften bleibt. Die ersten Wochen zeigen, dass unsere Kampagne positiv aufgenommen wird und sie die Konsumenten nicht kalt lässt – das freut uns.»

Die Kampagne wird von zwei TV-/Online-Spots getragen. Neun Bumper-, 58 Social-Media-Ads sowie Plakate und Inserate sollen die Weihnachtsoffensive zielgruppengerecht und produktorientiert abrunden.

Martin Arnold, Leiter Kreation Rod, erklärt: «An Weihnachten werben viele Brands mit ähnlichen und austauschbaren Botschaften. Schade. Es ist doch die Zeit der Überraschungen. In der Weihnachts-Kampagne kommuniziert Siroop eine relevante Botschaft auf überraschende Weise. Und zwar so, dass jeder weiss, um welchen Brand es sich handelt.»


Verantwortlich bei Siroop: Eric Markowski (Creative Director), Lilian Prachoinig (Head of Offline Marketing), Toma Perret (Head of Branding), Anita Gfeller (Offline Marketing Manager), Thérèse de Meuron (Online Marketing Manager), Chris Hauth (CMO/Co-Founder); verantwortlich auf Agenturseite: Rod Kommunikation (Konzeption, Kreation und Realisation); Pumpkin Film: Christopher Novak (Producer), Vera Matta (Junior Producer), Justin Reardon (Regie), Mate Widamon Toth (DOP), Carioca Studio (Fotografie), Jingle Jungle (Tonstudio), Ambrus Tövisházi (Musikkomposition), On Line Video (Postproduktion). (pd/maw)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Ueli Custer, 04.12.2017 08:37 Uhr
    Diese Kampagne ist derart widerlich, dass ich mich jedes mal ekle, wenn ein solcher Spot kommt und immer sofort wegschaue. Aus Äusserungen in sozialen Netzwerken weiss ich auch, dass ich mindestens nicht der einzige bin. Es wäre interessant, dazu eine repräsentative Umfrage zu machen.
  • Rodolfo Keller, 05.12.2017 13:58 Uhr
    Ach Gott, Herr Custer – warum eklig? Solche «Spässe» haben wir doch mit zwölf im Schullager auch gemacht. Und wenn jetzt ein paar Spätpubertierende das Geld ihrer Kunden in solche Spots investieren, dann sollen sie das ruhig. MEIN Geld kriegen sie dafür nicht. Da gehe ich lieber in einen richtigen Laden um die Ecke und nicht zu Coop und anderen Widerlingen, die solchen Schwachsinn produzieren.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang