05.01.2011

Browserkrieg

Firefox stösst Microsofts Internet Explorer vom Thron

Mozillas Firefox ist in Europa die Nummer Eins.

Revolution im Browsermarkt: Microsoft hat in Europa erstmals die Marktführerschaft verloren. Neue Nummer Eins ist der Firefox von Mozilla. Nach den Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Statcounter wurde der Open-Source-Browser in Europa im Dezember von 38,1 Prozent der Surfer genutzt. Microsofts Internet Explorer rutscht auf 37,5 Prozent ab.

Bei Microsoft dürfte die Enttäuschung angesichts dieser Entwicklung gross sein. Laut Statcounter-CEO Aodhan Cullen wurde der Internet Explorer erstmals überhaupt in einem grossen Markt vom Thron gestossen. Erwähnenswert ist, dass der Firefox am Microsoft-Browser vorbeiziehen konnte, ohne selbst relevante Zuwächse zu erzielen. Seine Marktführerschaft hat der Mozilla-Browser vielmehr dem Wettbewerber Google zuverdanken. Dessen im Herbst 2008 gelaunchter Browser Chrome hat seinen Marktanteil im Dezember 2010 im Vergleich zum Vorjahr von 5 Prozent auf knapp 15,6 Prozent gesteigert - vor allem zulasten des Internet Explorers. Der Firefox konnte seinen Marktanteil laut Statcounter-Boss Cullen dagegen stabil halten. (Quelle: horizont.net)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20220628

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.