31.08.2018

Station

Online-Einkauf bei Pfister wird emotionaler

Die Digitalagentur hat einen neuen Webauftritt für die Möbelfirma kreiert. Das virtuelle Einkaufserlebnis soll näher an die Realität rücken.
Station: Online-Einkauf bei Pfister wird emotionaler
Ein wichtiger Teil der neuen Website sind Stilwelten, in denen die Produkte in Szene gesetzt werden. (Bild: zVg.)

Pünktlich zum Erscheinen des neuen Pfister-Katalogs hat Möbel Pfister zusammen mit der Digitalagentur Station die Website und den Online-Shop komplett überarbeitet. Das Möbelgeschäft setzt künftig beim virtuellen Einkauf noch stärker auf Emotionalität, wie Möbel Pfister in einer Mitteilung schreibt. Ein hoher Anteil an Videocontent und bewegten Stimmungsbildern werde mit Funktionen wie 360-Grad-Fotos ergänzt.

Mit dem neuen Online-Auftritt sollen das virtuelle und das stationäre Einkaufserlebnis bei Möbel Pfister noch näher zusammen rücken. «Unsere Kundinnen und Kunden wollen die Produkte erleben und sich ein Bild davon machen können, wie diese in den Räumen wirken und aussehen. Dies soll auch beim Online-Shopping nicht anders sein», wird Matthias Baumann, CEO von Möbel Pfister, zitiert. Der neue Online-Auftritt kombiniere eine intuitive Benutzerführung mit Inspiration und Emotionalität.

Neue Dimension mit Videocontent

Zentraler Bestandteil des neuen Online-Shops seien Stilwelten, in denen die Produkte stimmungsvoll inszeniert würden, schreibt Möbel Pfister weiter. Es dominieren bewegte Visualisierungen, Videosequenzen und Fotografien. Inspirationsbilder ermöglichen es den Benutzerinnen und Benutzern, in die virtuellen Esszimmer, Wohnräume und Schlafgemächer von Pfister einzutauchen. Der Mittelung zufolge lassen 360-Grad-Fotos die Produkte um die eigene Achse kreisen und bieten so eine Rundumansicht.

Mobile first

Bereits mehr als die Hälfte aller Besuche auf pfister.ch erfolgen über ein mobiles Gerät, teilt die Einrichtungsfirma mit. Daher habe sich Pfister beim Kreieren des neuen Web-Layouts für einen unkonventionellen Weg entschieden: «Unsere neue Website haben wir in einem ersten Schritt für die mobile Nutzung konzipiert und erst dann für die Desktop-Version adaptiert», so Baumann. Bis Ende des Jahres werde der Online-Shop mit weiteren Funktionen – wie die Möglichkeit, Produkte über Social-Media-Kanäle zu teilen – erweitert.

Die Zürcher Agentur für Digitalkommunikation Station hat den Neuauftritt der Website massgeblich mitgestaltet. Für die Produktion des Bild- und Videomaterials hat Pfister am Hauptsitz in Suhr ein Fotostudio gebaut. Ein internes Pfister-Entwicklerteam und das neue Fotostudio erlauben es Pfister in Zukunft, regelmässig wechselnde Webinhalte noch schneller zu kreieren.

Verantwortlich bei Pfister: Matthias Baumann (Chief Executive Officer), Paul Holaschke (Leiter Marketing Kommunikation), Melinda Steiner (E-Commerce Manager), Luca Baldelli und Lea Ryf (Projektleiter), Corinne Leuthard und Nelly Bieri (Projektleiter Content); verantwortlich bei Station: Patman (Chief Creative Officer), Thomas Bestvina (Chief Operating Officer), Mike Fischer (Art Director), Steve Ottoz (Lead Frontend Developer), Yannick Lippuner (Copywriter) und Sabrina Anding (Project Manager). (pd/as)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Natalie da Silva, 01.09.2018 12:18 Uhr
    Die Usability sowie der Aufbau bzw. die Performance der Webseite und des Online-Shops war früher wesentlich besser. Aus meiner Sicht ein klarer Rückschritt, da der Online-Shop in erster Linie intuitiv sein muss und der Kunde die gewünschten Dinge einfach und schnell finden soll. Und dies alles für ein paar bewegte Bilder...

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang
persönlich Exemplar