22.09.2011

Social Web

Schärfere Regeln für Alkoholwerbung

Jugendschutz soll verbessert werden.

Hersteller alkoholhaltiger Getränke müssen sich im Bereich der sozialen Online-Medien auf härtere Werberichtlinien gefasst machen. Einem aktuellen Bericht des "Wall Street Journal" (WSJ) zufolge soll schon am 30. September in den USA und Europa ein neues, erweitertes Regelwerk an freiwilligen Verhaltensvorschriften installiert werden, das die Werbe- und Marketingaktivitäten der Branche auf Facebook und Co deutlich beschränken könnte. Das Hauptaugenmerk liegt dabei vor allem auf einer Verbesserung des Jugendschutzes.

"Wir haben hier eine Reihe von Alkoholherstellern, die aufstehen und sagen, dass sie ihre Produkte in einer sozial verantwortungsvollen Art und Weise bewerben wollen", zitiert das "WSJ" Hemanshu Nigam, Chief Executive bei der Online-Beratungsfirma SSP Blue, die für die Ausarbeitung der neuen Richtlinien verantwortlich zeichnet. Diese sehen unter anderem vor, dass der Zugang zu den offiziellen Auftritten entsprechender Marken auf Netzwerken wie Facebook nur mehr ab einem bestimmten gesetzlich vorgegebenen Alter möglich sein soll. Die betroffenen Unternehmen sollen sich zudem dazu verpflichten, ungeeignete Inhalte zu entfernen und "verantwortungsvolles Trinken" zu bewerben. (pte)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20221002

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.