30.09.2020

Arbeiten zu Hause

Schweizer investieren ins Homeoffice

Die Schweizer haben als Folge der Coronakrise ihre Büros zu Hause ausgebaut, wie eine am Mittwoch veröffentlichte und vom Online-Netzwerk Xing durchgeführte Umfrage zeigt.
Arbeiten zu Hause: Schweizer investieren ins Homeoffice
Laptop und Smartphone reichen nicht immer, um optimal von zu Hause aus zu arbeiten. Deshalb decken sich Schweizerinnen und Schweizer zusehends mit neuen Tech-Gadgets ein. (Bild: pixabay/elvtimemaster)

73 Prozent der Befragten haben in den letzten Wochen im Homeoffice gearbeitet. Rund die Hälfte (54%) der befragten Xing-Mitglieder in der Schweiz hat selbst in technisches Equipment investiert: Die meisten davon (31%) in technische Gadgets wie Headsets, Kopfhörer oder Webcams. Aber auch in neue Computer oder Laptops (8%) und bessere Internetverbindungen (9%) wurde investiert.

Rund 14 Prozent der Befragten, die selbst Geld fürs Homeoffice ausgegeben haben, verwendeten dafür mehr als 1000 Franken, 21 Prozent war die bessere Ausstattung zuhause zwischen 500 und 999 Franken wert und rund drei Viertel investierten zwischen 100 und 499 Franken.

37 Prozent der Befragten wurden von ihren Arbeitgebern bei der Homeoffice-Ausstattung unterstützt. Auch hier wurde primär in technisches Equipment wie Headset, Kopfhörer, Webcams und Laptops investiert.

An der im September 2020 durchgeführten Umfrage nahmen 1'573 Xing-Mitglieder teil, davon 479 aus der Schweiz. (awp/sda/lol)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201025

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.